Biographie

Biographie  RALF RABENDORN’ (Stand April 2021)

Ralf Rabendorn (aus den 70ern des vergangenen Jahrtausends stammend)  ist ein saarländischer Multi-Instrumentalist, der bereits in den sehr späten 80ern des vergangenen Jahrtausends erste musikalische Gehversuche in der gänzlich unbekannten Noise Punk Band "Primitiv Genial" unternahm und sein erstes Tape veröffentlichte.
Damals "spielte" er Bohrmaschine (!) Hammer auf einer Leiter (!) und auch schon die E-Gitarre, die er absolut nicht spielen konnte. Er ist Linkshänder und bekam eine Rechtshändergitarre "geschenkt", die er aber "ohnehin nicht stimmen konnte, von daher war die falsche Besaitung kein Problem", erzählte Ralf Jahre später mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.

Ein Freund schenkte ihm ein paar wenige Jahre später eine Blues Harp und lud ihn zum Mitspielen in dessen Cover Band ein, wo klassischer Rock und harter Blues Rock gecovert wurden. Sein erster Auftritt war dann gleich vor mehreren hundert Menschen, den er mit Bravur bestand. Sein langjähriger Freund und Drummer, der bei Black Hole Raven spielt, erzählt stets bei jeder feuchtfröhlichen Gelegenheit, wie ein gewisser "Ralf sowieso" die Bühne "leicht angetrunken" (Gerüchten zufolge dufteten zudem seine Zigaretten speziell süßlich an jenem Abend) mit einem Sturz begrüßte. Auf Nachfrage, konnte oder wollte Ralf all dies nicht bestätigen!

Als Jungspund Blut geleckt, hat er dann in den frühen Neunzigern endlich ernsthaft damit begonnen, die Gitarre zu erlernen, denn er wollte unbedingt eigene Lieder schreiben, denn zu Covern war wirklich noch nie Ralfs Vorliebe gewesen. So gründete er schnell seine erste richtige Band und im Jahre 1994 veröffentlichte diese dann ihre erste eigene CD.
Es folgten zahlreiche weitere Veröffentlichungen, oft in kleiner Stückzahl unter diversen Namen, Pseudonymen und mit diversen Bands, wie: R.L. Bowman, Schabe, Silverfox, Steinrausch, von Flugsand ausgewaschen, Seth Pylon, The Lumber Room, Pink Pussy, Lunalilith, um nur einige zu nennen. 

Sein Interesse für experimentelle Musik (man könnte auch Anti-Haltung im Allgemeinen sagen) stieg irgendwann immer mehr und er veröffentlichte diverse experimentelle Tonträger mit den Gruppen
 "Infinitus Ensemble", "Schabe" oder vor allem mit "Testphasen negativ", oder auch handgemachte CDs unter eigenem Namen. Auch unter alternativen Pseudonymen, die hier ungenannt bleiben, veröffentlichte er einige Tonträger. Viele (wenngleich nicht alle) dieser Veröffentlichungen waren eher inoffiziell, alleine schon aufgrund der geringen Stückzahl. Manche Alben von „Testphasen negativ“ waren hingegen offiziell und sind einer gewissen Szene natürlich bekannt. "Testphasen negativ" wurde auch offiziell im Jahre 2007 von UK/Zyprischen Label gesignt, was in dem Debüt Album "How I Won the War | Wie ich den Krieg gewann" (2007) fruchtete.
Die EP "Daemonium", eine Zusammenarbeit mit "Iri Li", wurde offiziell, 
wenngleich limitiert, von einem chinesischen Label herausgebracht.

 In dieser Zeit verweigerte er immer mehr
 herkömmliche Songstrukturen und den "normalen" Gesang und er erschlug manchmal sogar mit gelegentlichen Spoken Words zusammen mit experimentellen Klängen so manchen überforderten Hörer, wenngleich natürlich durchaus einiges an positivem Feedback (Fans experimenteller Musik, Rezensenten) zurück kam. Letztlich machte er worauf er Lust hatte, so konnte es vorkommen, dass auf eine Piano Etüde ein düsteres Dark Ambient Stück folgte, wie auf „Exile“, einer Teil-Zusammenarbeit mit Texter „Gregory James Wyrick “, der bei 5 Stücken die Texte beitrug, zu hören ist.
„Exile“ wurde übrigens 2008 aufgenommen und erst 2012 in geringer Stückzahl veröffentlicht.

Mit der Post-Rock Indie Band "Lunalilith" (zusammen mit Irina/Iri Li) nahm er allerdings ebenfalls zwei Alben in dieser Phase auf, welche ca. 1998 und 2010 erschienen und sie zeigten, dass er nie den Bezug zu "normaler" Musik verlor. Sein immens gefülltes Archiv hortet zudem unzählige unveröffentlichte Lieder, die sehr viele musikalische Genres abdecken. Diese sollen irgendwann alle als "Archiv Serie" nach und nach veröffentlicht werden.

Ab ca. 2012
 fing er wieder an, seine Liebe für die elektrische Gitarre und handgemachte Blues, Rock und Indie Musik zu entdecken. Nun mit einer deutlich zeit-intensiveren, professionelleren Einstellung. Seine limitierte EP „Among Black Hearts “ vereinte bereits wenige experimentelle Klänge mit melodiöser alternativer Rock Musik und wies auf eine musikalische Neuorientierung hin, auch was Gesang und Song Strukturen anging.

Sein Interesse gilt fortan primär wieder oben genannten
 Musikrichtungen, wenngleich er auch weiterhin experimentelle Musik machen würde und auch wird, sofern und sobald ihm „wieder danach ist“, so Ralfs Aussage, „denn die experimentelle Musik wird immer einen wichtigen Teil in meinem musikalischen Leben spielen“, so Rabendorn weiter.
Diese Aussage belegt die 2018er Aufnahmesession mit Iri Li an neuem Material für das „Infinitus Ensemble“, deren Ergebnis bisher aber unfertig und somit unveröffentlicht bleibt.

Er verfeinerte jedenfalls sein Gitarrenspiel erheblich und auch seinem Gesang gönnte er eine hörbare Weiterentwicklung ("und ein paar Single Malts" so Rabendorns Kommentar
).
Er habe quasi die
musik. Reise komplett bestritten, um nun mit viel mehr Erfahrung Musik machen zu können, ganz gleich, ob es dabei um „gewöhnliche“ Rock- oder experimentelle Musik handelt.

Ab diesem Zeitraum begann er damit, etliche Lieder für das 
durchaus etwas bekanntere Blues-Rock Projekt "Ralli Rock (& The Moan of the Sky)" zu schreiben und aufzunehmen.  Mit quasi der gleichen „Band“ nahm er 2016 das auf einem alten 8 Spur Kassettenrekorder aufgenommene Solo Album „Die Hoffnung wird schon überleben“ auf, eine eher raue Deutsch-Rock-Indie-Blues Scheibe, die beinahe vergessen wurde und erst auf Anfrage der Labelchefin am Tag der Arbeit 2021 veröffentlicht wurde.
Dieses Album ist das allererste NICHT- experimentelle Solo Album
als Ralf Rabendorn. Aber es ist eigentlich auch erst das erste offizielle Solo Album von Rabendorn, da die vorangegangenen Solo Alben unter eigenem Namen in deutlich kleineren Stückzahlen, quasi handgemacht, herausgebracht wurden.

Auch schrieb und produzierte er Musik für  "Black Hole Raven" (Band)  und "Null Komma Null" (Solo mit Drummer). Dies fruchtete in diverse - nun offizielle & professionelle- Veröffentlichungen.
Der Prozess des Schreibens und Aufnehmens ist ständig im Gange und er bereitet zur Zeit ein weiteres deutschsprachiges Soloalbum (Deutsch-Rock-Indie-Blues) unter eigenem Namen „Ralf Rabendorn“ vor, sowie neue Alben für "Ralli Rock & the Moan of the Sky" (Blues Rock, Classic Rock, Alternative Blues)). Auch gibt es Pläne für ein zweites Album mit „Black Hole Raven“. 

Mit „Testphasen negativ“, der experimentellen dunklen Post-Industrial-Dark-Ambient Band hatte er dennoch 2019 -nach gewissen Überredungskünsten der Labelinhaberin- ein wahres düsteres und prophetisches Werk herausgebracht, welches sich „Die soziale Apokalypse | The Social Apocalypse“ schimpft.  Das Feedback dieser kleinen Musikszene war wirklich großartig.
„Es ist nicht ausgeschlossen, dass dies das letzte Album dieser Band war, aber es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass da noch etwas nachkommt, zumal ich bereits einiges an unveröffentlichtem Material zusammengetragen habe. Alles braucht allerdings den richtigen Zeitpunkt und momentan fühle ich einfach eine andere Musik in mir“ so Ralf scheinbar nachdenklich. „Wenn ich etwas nicht fühle, dann möchte ich auch nicht wirklich daran arbeiten“. Daher ist es nur logisch, dass so manch angefangenes Werk erst Jahre später erscheint. Die Grundgerüste der Lieder (inklusive Gesang) sind nämlich bereits 2007/2008 entstanden. „Heute würde ich sicherlich einiges anders machen, auch was die Stimme bei manchen Songs anbelangt und eigentlich höre ich momentan solche Musik eher selten“, so Ralf Rabendorn.

Das fertige Werk überzeugte dann aber auch Ralf selbst, dem Mastermind hinter der Band, der alle Entscheidungen bzgl. einer Veröffentlichung alleine trifft. Manchmal bedarf es eben gewissen Überredungskünsten bei solchen Künstlern und Musikern, gerade wenn sie musikalisch eigentlich schon wieder ganz andere Wege eingeschlagen haben und musikalische Richtungsänderungen können bei Ralf Rabendorn sehr spontan und jederzeit passieren, der auch stimmlich durchaus gerne experimentiert.
Bei „Die Hoffnung wird schon überleben“ sang er (das Album wurde bereits 2016 aufgenommen) bewusst rau bei manchen Songs, nur um bei neueren Aufnahmen für ein neues Projekt, welches Ende 2021 wohl ein Album herausbringen wird, durchaus deutlich melodiöser
die Gesangsparts abzuliefern.
Dennoch hört man immer die markante Stimme heraus. Er ist
ganz sicher ein Sänger mit starkem Wiedererkennungswert, der sicher durchaus auch gerne polarisiert.

Durch sein Interesse an den unterschiedlichsten Musikstilen und seine Weigerung sich irgendeinem Stil dauerhaft zugehörig zu fühlen, experimentiert er gerne mit Songstrukturen, Instrumenten, Sound und auch seiner Stimme. „Ich will nicht mein Leben lang den immer gleichen Song aufnehmen und singen“ so Rabendorn.

Mir ist es gleich, wie der aktuelle Sound ist. Ich mag ohnehin lieber ältere Alben mit altem Sound und einfacheren Aufnahmen. Heutzutage hat jeder unzählig viele Spuren für eine Aufnahme zur Verfügung, Digital sei Dank. Aber man wird viel kreativer, wenn man limitierter ist, daher reichen mir maximal 24 Spuren. Mehr braucht man wirklich nicht!“, so Rabendorns persönliche Einschätzung.
Aus solch einer Überlegung entstand dann auch sein erstes offizielles Solo Album „Die Hoffnung wird schon überleben“, welches 2016 in einer feucht fröhlichen Situation komplett auf einem uralten 8 Spur Kassettenrekorder aufgenommen wurde.
„Früher war nicht alles besser, aber manches einfach gut genug“ so Ralf.


Auch mit "The Most Unknown Man" (Folk, Southern Rock, 60s/70s Folk Rock) arbeitet er übrigens an einem Album,
dessen Debüt Single „Donnies End/American Sliver“ 2021 am Tag der Entlassung Trumps herausgekommen ist. Musikalisch war dies einfachster Folk im Dylan Stil.

Bei vielen Veröffentlichungen spielt und spielte er alle Instrumente selber ein, inklusive Schlagzeug, Bass, Klavier, Orgel und natürlich Gesang und Gitarren. Bei manchen Aufnahmen und natürlich in Bands wird er von Freunden bzw. Bandmitgliedern unterstützt. "Ralli Rock", sein "außerirdischer Zwillingsbruder", so Rabendorn schmunzelnd, ist natürlich
irgendwie immer mit von der Partie und steuert „dies & das“ bei.

Auf der ca. 2003 gegründeten Plattform „ContraMusikProduktion“, die von Irina (Iri Li) betrieben wird, wurden die anfangs oft in Handarbeit hergestellten Alben in kleiner Stückzahl veröffentlicht.
„ContraMusikProduktion“ wurde später von Irina in ein "richtiges", dennoch sehr kleines Indie- Label umgewandelt. Ab 2015 beschloss sie, dass fortan nur noch ordentlich gepresste CDs veröffentlicht werden, alleine schon wegen der deutlich längeren Haltbarkeit. Auch Vinyl ist in Planung, wenngleich etwas kostspielig für solch ein kleines Label.
"Auch wenn heutzutage viele nur noch "digital" ihre Musik veröffentlichen, so gibt es keinerlei Ersatz für einen physischen Tonträger. Auch wenn sich kein großer kommerzieller Erfolg einstellt, so sollte jeder Künstler es sich wert sein, die Musik eben nicht nur digital anzubieten", so die Aussagen von Irina.
(Kleine Anmerkung: Das Label sucht übrigens noch zuverlässige Vertriebspartner!
Nachricht an: info@contramusikproduktion.de)

Ferner war Ralf Rabendorn als Mastering Ingenieur für diverse Bands tätig, darunter zum Beispiel The Infinite Three (UK) und deren Nachfolge Band The Shining Tongues (UK), The InSect (UK), Volcano Victims (Island/Germany), Black Hole Raven (Germany), CIAN (Mexico) etc.
Auch ist er praktisch für alle Veröffentlichungen von "ContraMusikProduktion" verantwortlich, was Cover Artwork & Design angeht! Unterstützt wird er bei den Photos gelegentlich von Iri Li. Ralf ist stets daran interessiert auch mit anderen Labels, Vertrieben, Künstlern und Musikern zusammenzuarbeiten. 

Er wohnt zur Zeit im Saarland.


Websites:
https://rabendorn.de
https://contramusikproduktion.de/rabendorn.html
https://instagram.com/ralf_rabendorn
https://facebook.com/rabendorn

https://instagram.com/rallirock
https://rallirock.de
https://facebook.com/mrrallirock

https://contramusikproduktion.de
https://facebook.com/contramusikproduktion
https://www.youtube.com/channel/UC7Vgqiagi98a3Sm2637BPWw


Mail contact:
info@rabendorn.de
rabendorn@againstit.de

info@contramusikproduktion.de
info@rallirock.de


(Anmerkung: Lieben Dank an Fräulein "Li" für diesen Beitrag und das Zusammentragen der O-Töne.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Leave your wisdom here / Hinterlasse hier Deine Weisheiten