Montag, 21. Februar 2022

KARG GEÄST (Bild & Gedicht / Picture & poem)



 KARG GEÄST (Ralf Rabendorn)

"Karg Geäst in Deiner Seel
Blätter längst nicht mehr geseh'n
Winterzeit im Herzen pocht
Deine Kerze ohne Docht

Lichtlos tanzend durch die Nacht
Jede Türe zugemacht
Bis Rückkehr gänzlich ausgeschlossen
Dunkelheit hat Dich genossen!"


Dienstag, 1. Februar 2022

TRÜBKERN (Ein Gedicht) | [Gloomy Core - A poem]

 (German..scroll down for English version)

TRÜBKERN

Der Trübkern Dich im Dunkel fand
Arme Seel im Trauerland
Vertrauen Dich erschüttern lässt
Die Lebenszeit Dein Herz entsetzt

Du kennst den Wahn, ach Menschengeist
Du hoffst auf Hoffnung, doch Du entgleist
Du lebst in einem Niemandsland
Versöhnung bleibt Dir unbekannt

Gift Dir die Gedanken speist
Der Abgrund Dir die Richtung weist
Ach Menschenkind, Du kleiner Narr
Der Wahrheit fern und doch so nah"

(R. Rabendorn 2021)





















(English non rhyme form Translation)

The gloomy core found you in the dark
Poor soul in the land of mourning
Trust makes you shake
The time of life your heart terrifies

You know the madness, oh human spirit
You hope for hope, but you derail
You live in a no man's land
Reconciliation remains unknown to you.

Poison feeds your thoughts
The abyss shows you the direction
Oh human child, you little fool
Far from the truth and yet so close

(R. Rabendorn 2021)























#rallirock #ralfrabendorn #gedichte #poems #lyrik #humanismus #lyric #philosophy #nurdieliebezählt    #waysoflife #love #oldsoul  #trübkern #poets #dichter #freedom #universal #gottbistauchdu #universoul #poems #lyrikdestages #gedichtdestages #poemoftheday #begod  #beyourself #darkhoughts #human #loners #trustinlove #dertodisteinirrtum

Mittwoch, 19. Januar 2022

Vergessen, verdrängen (Gedicht)

Vergessen,verdrängen.

Zu viele Engen

Zu viel "zu viel"

Bis ich fiel


Bis ich vergaß

Woher ich komme

Warum Du da bist

Zu heiß die Sonne


Verbrannt die Flügel

Ich bin die Horde

Mein Weg ist der wahre

Erspar uns die Worte


Ich bin nicht ich

Und Du nunmal Du

Vergessen, verdrängt

Scheinbare Ruh'


(R Rabendorn 19. Jan. 2022)

Sonntag, 2. Januar 2022

"Krankheitsverlauf mit Omikron Variante ist sehr sehr mild im Vergleich zu der Delta Variante" sagt die Ärztin und Vorsitzende der südafrikanischen Ärztekammer, die Omikron als Erste verkündete und täglich damit zu tun hat und sie kritisiert gleichzeitig die "Falschmeldungen" und die "Hysterie" betroffener Regierungen! Wie bitte?

 (Vielleicht haben es einige noch immer nicht mitbekommen, auch wenn die Info eigentlich schon über einen Monat alt und wichtig ist. Daher habe ich ein paar Worte rund ums Thema zusammengefasst. Das Original-Interview bzw. die Aussagen der Ärztin ist am Ende meines kleinen Beitrages komplett übersetzt angefügt. Der Link zum englischen Original der Daily Mail, aber auch der Link zu Focus-Online, mit Beiträgen über Aussagen der Ärztin in Deutsch, wurden angefügt und könnten von Interesse sein.)

Hallo Leidensgenossen, samt*Innen!

Also, ich bin wirklich etwas ratlos und verstehe nicht, warum durch Politik und Medien weiterhin den Menschen nur Angst eingeimpft wird und dass bestimmte Teile vorhandener Tatsachen radikal unerwähnt bleiben oder blieben.

Doktor Angelique Coetzee (Südafrika), die als erste die Omikron Variante meldete und die täglich mit Menschen zu tun hat, die mit Covid-19 infiziert sind und somit eine tatsächliche Expertin ist, reibt sich verwundert die Augen und versteht die Welt nicht mehr, wie man seit Wochen in der Daily Mail nachlesen kann (Quelle hinterlegt).

Sie fragt wortwörtlich die Nationen, allen voran Briten und EU, wieso diese FALSCHMELDUNGEN unterstützen und verbreiten! Denn die Omikron Variante sei bei aller schnelleren Infizierung eben auch deutlich MILDER im Krankheitsverlauf.
Eine nicht ganz unwesentliche Information, die bei uns aber einfach die ganze Zeit unerwähnt blieb, obwohl die Regierungen dies längst mitgeteilt bekommen haben!

Da muss man kurz innehalten. Das hinterlässt -mal wieder- Fragezeichen in den noch denkenden Teilen der Bevölkerung.

Jüngst haben noch alle deutschen und EU Regierenden von einem "sehr schlimmen Verlauf" gewarnt und man solle sich bald sogar extra wegen Omikron erneut boostern lassen, auch wenn unklar ist, ob die Impfung gegen Omikron mit den jetzigen Stoffen überhaupt etwas bringt. Omikron sei sehr besorgniserregend, besonders für Ungeimpfte. Das ist schlicht gelogen.

Wieso?:

In Südafrika sind nämlich nur sehr wenige Menschen geimpft, was die Ärztin zwar kritisiert, dennoch gäbe es zum Glück nun deutlich weniger Opfer bei den Ungeimpften, denn Omikron sei deutlich weniger tödlich als die bisher vermehrt agierende und schlimmere Delta Variante! Wenngleich auch Delta nicht die Menschen dahinrafft wie Fliegen.

Originalzitat:
  "In dem Teil Südafrikas, in dem ich arbeite, wurden nicht viele Patienten mit Omikron ins Krankenhaus eingeliefert, und die meisten wurden zu Hause mit entzündungshemmenden Mitteln wie Ibuprofen und niedrigen Kortisondosen behandelt."

Man darf auch nicht vergessen, dass die meisten derjenigen, die sich hierzulande mit Omikron infizieren, nicht geimpft sind." Wenn sich nun die Omikron Variante durchsetzen sollte, sind das ja geradezu gute Nachrichten.

Original Zitat:
"Wir Kliniker haben tagtäglich mit echten Menschen zu tun, nicht mit statistischen Hochrechnungen, und ich kann Ihnen versichern, dass die Symptome, die bei Menschen mit Omikron auftreten, SEHR, SEHR MILD sind, verglichen mit denen, die wir bei der weitaus gefährlicheren Delta-Variante beobachten."

Zudem gibt es an anderer Stelle Äußerungen, die diese Variante als gute Möglichkeit zur Herdenimmunität ansehen, was uns bzw. unserem Immunsystem auf natürliche Weise das Virus näher brächte. Daher wird geraten, eben keine Lockdown- Strategie mit der Omikron Mutation zu verfolgen.(Quelle angefügt)

Dass die meisten Südafrikaner, die mit Omikron angesteckt sind, nicht geimpft sind, liegt natürlich auch daran, dass so wenige dort geimpft sind und dass die Impfstoffe, die bei den wenigen Geimpften genutzt wurden, höchstwahrscheinlich auch noch weniger gegen diese neue Variante wirken, als ohnehin schon vorher zu beobachten war, zumindest bei bestimmten Impfstoffen (siehe Beitrag in meinem Blog. Dort sind Quellen hinterlegt). Und erneut möchte ich auf Risiken der Dauerimpfung hinweisen, die nachweislich jetzt schon auftreten (Gürtelrose, meist bei Frauen als Beispiel).

Jedenfalls könnte man doch ein wenig Hoffnung verspüren, wenn die Omikron Variante sich durchsetzt, denn unterm Strich hieße dies:
"Schnellere Verbreitung, aber deutlich milderer Verlauf", auch bei Ungeimpften und viel viel weniger Intensivbehandlungen.

Somit könnte auch endlich die soziale Spaltung aufgehalten werden und diese anvisierte und fragwürdige Impfpflicht könnte zurückgenommen werden.
Uns wird aber letztlich gegen die Ratschläge derer, die die Variante untersuchen,  Angst gemacht und es wird weiter munter Panik verbreitet und munter zur Impfung genötigt, da Omikron so bösartig sei.
Man denke nur an Macrons Panikmache wegen Omikron, aber auch an  die Aussagen deutscher Führungskräfte.
Und obwohl bzgl. Omikron eigentlich eine ganz andere Strategie empfohlen wurde, wurde diese bisher bei uns ignoriert.
Den Menschen wurde zudem einfach etwas mitgeteilt, was nicht stimmt.
Die Regierungen wussten nämlich längst von der Mitteilung und Empfehlung der Ärztin Coetzee.
Zudem war sie es ja, die die Hinweise auf  die neue Mutation namens Omikron überhaupt erst an die Öffentlichkeit und an die Regierungen trug bzw. weitergab!
Da muss man schon mal fragen: "Warum & weshalb, liebe Regierung?"
Eine berechtigte Frage!

Was bei uns passiert, ist irgendwie fragwürdig und mit Logik nicht wirklich nachzuvollziehen.

Soll ich jetzt eigentlich der Dame glauben, die die Variante quasi mit entdeckt hat, die täglich damit arbeitet, Corona Patienten nun fast nur noch lebendig entlässt (jedenfalls die, die Omikron in sich tragen), die Vorsitzende der südafrikanischen Ärztekammer ist, oder glaube ich etwas fragwürdig agierenden Politikern, reißerischen Medien und, man muss manche so nennen, Fakten ignorierenden Fanatikern, denen teilweise die Menschlichkeit abhanden gekommen ist, betrachtet man ihren Willen zur Ausgrenzung?

Wo, liebe Menschen, leben wir hier eigentlich? Und wo leben wir, wenn keine Tatsachen mehr anerkannt werden? Wenn nur die Angst, nicht aber Hoffnung zählt? Wenn selbst Forscher, die damit täglich zu tun haben, ungehört bleiben und leider zu oft irgendetwas von der Politik behauptet wird, was nicht immer in voller Gänze zu stimmen scheint? Und alle, die kritisch denken, die eben solche Tatsachen weitergeben, werden jetzt auch noch als Rechte oder Leugner oder Gegner diffamiert?
Ja, was ist denn aus unserer Demokratie geworden?
Was ist denn das alles bloß für ein Irrsinn geworden?

So oder so: Ich verstehe das alles nicht.
Suhlen sich manche in dieser Massen-Angst-Hysterie?
Warum eigentlich gute Nachrichten gegen Ratschläge und Hinweise von Experten in schlechte umwandeln? Warum permanent Angst verbreiten?

Die Politik hat die Pflicht den Menschen die Wahrheit mitzuteilen und wenn sie Tatsachen ignoriert und gegen Fakten Angst verbreitet, dann dürfen sich jeder Bürger und jede Bürgerin fragen, was das eigentlich soll!

Ich möchte den Verantwortlichen ja nichts böses unterstellen, aber wenn man sieht, was in Österreich vor sich geht und was nun auch bei uns angedeutet wurde und versucht wird umzusetzen und wie mit Menschen teilweise umgegangen wird, dann hinterlässt das einen sehr übel riechenden, modrig braunen Nachgeschmack.
Ausgrenzung ist unabhängig von Virus Mutationen ohnehin stets der falsche Weg und wer sich daran beteiligt, der handelt prinzipiell falsch.

Zum Glück mehren sich nun Meldungen, auch von anderen Fachleuten, die den milderen Verlauf bestätigen. Es ist eine Frage der Zeit, bis die Politik darauf reagieren muss.
Was werden aber die Regierungen, gerade in Deutschland und Österreich tun?
Wir werden es erleben!

Mögen wir den Tatsachen ins Auge blicken.
Ich habe in jüngster Zeit aber leider manchmal das Gefühl, dass Tatsachen gar keine primäre Rolle mehr spielen.
Es fühlt sich nämlich oft an, als befänden wir uns eher inmitten eines Glaubenskrieges.
Und Glaubenskriege führten stets nur zu Leid.

Mit solidarischem Gruß
Ralf Rabendorn



KOMMEN WIR ZUM INTERVIEW
Quelle: English original Daily Mail
https://www.dailymail.co.uk/news/article-10306211/DR-ANGELIQUE-COETZEE-alerted-wider-world-Omicron-believe-Britain-overreacting.html


Doktor Angelique Coetzee im Interview mit englischen Medien, daher benennt sie vordergründig England als Beispiel, spricht im Verlauf auch von "einige andere EU Lânder". Letztlich gilt das Gesagte für alle Nationen, die sich an den "Falschmeldungen und der Hysterie" beteiligen. Beide Quellen sind angefügt und sollten aufegesucht werden.

Hier der Text:

"Ich habe die ganze Welt vor Omikron gewarnt - und ich glaube, dass Großbritannien überreagiert": Die südafrikanische Ärztin Angelique Coetzee, die mehr als jeder andere über die Auswirkungen von Omikron weiß, ruft zur Ruhe auf, obwohl die Zahl der Varianten innerhalb von 24 Stunden um 50 Prozent gestiegen ist.

Der Umgang der britischen Regierung mit dem, was Boris Johnson als "Flutwelle" von Omicron-Infektionen bezeichnete, grenzt an Hysterie.

Doch man muss sich nur das Bild in Südafrika ansehen, wo die weltweit ersten bekannten Fälle von Omikron entdeckt wurden, um zu erkennen, dass diese Reaktion in keinem Verhältnis zu den von dieser Variante ausgehenden Risiken steht.
Und ich muss es wissen, denn ich bin der Arzt, der im November erstmals Alarm wegen Omicron schlug.

Die Variante schien schon seit einiger Zeit in Südafrika im Umlauf zu sein, nachdem sie zuvor in Botswana entdeckt worden war. Es war meine Pflicht - sowohl als Allgemeinmediziner als auch als Vorsitzender der südafrikanischen Ärztekammer -, meine Bedenken zu melden.

I Symptome
Ich bereue es nicht, dies getan zu haben, aber ich war erstaunt über die außerordentliche weltweite Reaktion in den darauf folgenden Tagen, als Großbritannien und einige andere europäische Länder strenge Reisebeschränkungen für Flüge aus dem südlichen Afrika verhängten und auch zu Hause strengere Regeln für das Tragen von Masken, Geldstrafen und ausgedehnte Quarantänen einführten.

Damals sagte ich, dass wir nicht annähernd genug über Omikron wüssten, um solche Urteile zu fällen oder solche Maßnahmen zu ergreifen. Jetzt bin ich noch erstaunter über die jüngsten Äußerungen der britischen Regierung, wenn man bedenkt, was in den letzten vier Wochen über Omikron bekannt geworden ist.

Ich habe in dieser Zeit mit Omicron-Patienten gearbeitet, und ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass ich mehr als die meisten über die Auswirkungen weiß, die Omikron auf Menschen haben kann.

Als Allgemeinmediziner, der seit mehr als 33 Jahren praktiziert, gehöre ich zu denjenigen, die sich zuerst um die Patienten kümmern. Wir Kliniker haben tagtäglich mit echten Menschen zu tun, nicht mit statistischen Hochrechnungen, und ich kann Ihnen versichern, dass die Symptome, die bei Menschen mit Omikron auftreten, sehr, sehr mild sind, verglichen mit denen, die wir bei der weitaus gefährlicheren Delta-Variante beobachten.

Verlassen Sie sich nicht nur auf mein Wort. Ich habe eine ganze Reihe von Omikron-Patienten gesehen, die zuvor die Delta-Variante hatten, und sie werden Ihnen sagen, dass sie sich fast glücklich schätzen, dass sie beim zweiten Mal nur Omikron hatten, obwohl niemand Covid bekommen möchte.
Bei meinem ersten Omikron-Fall, einem jungen Mann, der in meine Praxis kam, dachte ich zunächst, er hätte sich nach der Arbeit im Freien zu lange in der Sonne aufgehalten.

Die Patienten kommen typischerweise mit Muskel- und Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und etwas Müdigkeit. Und ihre Symptome scheinen sich nicht zu verschlimmern. Nach etwa fünf Tagen klingen sie ab, und das war's.
In dem Teil Südafrikas, in dem ich arbeite, wurden nicht viele Patienten mit Omikron ins Krankenhaus eingeliefert, und die meisten wurden zu Hause mit entzündungshemmenden Mitteln wie Ibuprofen und niedrigen Kortisondosen behandelt.

Man darf auch nicht vergessen, dass die meisten derjenigen, die sich hierzulande mit Omikron infizieren, nicht geimpft sind (nur 26 % der Südafrikaner sind vollständig geimpft). Das ist zwar kein Argument gegen eine Impfung - ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig das ist -, aber es ist beruhigend zu wissen, dass selbst ungeschützte Körper diese Variante viel leichter abwehren als Delta. Aus den aktuellen Daten geht hervor, dass die Mehrheit der in die Intensivstationen eingelieferten Fälle ungeimpfte Personen sind.

Im Vereinigten Königreich, wo die Durchimpfungsrate viel höher ist, gibt es sogar noch weniger Grund zur Sorge. Eine Auffrischungsimpfung von Pfizer/BioNTech, die nach einer Erstimpfung von Oxford/AstraZeneca oder Pfizer verabreicht wird, erhöht das Schutzniveau und bietet einen Schutz von 70-75 % gegen symptomatische Infektionen.
Bis heute haben etwa 23,5 Millionen Briten alle drei Impfungen erhalten, so dass es völlig übertrieben ist, von einem Plan C oder einer Sperre zu sprechen.

Ich bin in der Tat enttäuscht über solche reflexartigen Reaktionen. Sie haben nichts mit dem zu tun, was wir in südafrikanischen Arztpraxen erleben, wo die Menschen nicht einmal über Omikron sprechen. Wie ein Twitter-Nutzer kommentierte: "Covid ist zu einer britischen Neurose geworden".
Natürlich kann es sich Ihre Regierung nicht leisten, selbstgefällig zu sein. Nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörde sind in England bisher zehn Menschen mit der Variante ins Krankenhaus eingeliefert worden, und es wird erwartet, dass Omikron in den nächsten 48 Stunden das vorherrschende Coronavirus in der Hauptstadt sein wird.

Milder
Bei einem gestrigen Besuch in einer Londoner Impfklinik wies Boris Johnson die Vorstellung zurück, es handele sich um "eine mildere Version des Virus", und teilte mit, dass mindestens eine Person nachweislich an Omikron gestorben ist.
Selbst ein Todesfall ist einer zu viel. Aber wird es noch viele weitere geben? Unsere Erfahrungen in Südafrika lassen das nicht vermuten.
Während die Zahl der Covid-19-Aufnahmen in mehr als der Hälfte unserer neun Provinzen stark ansteigt, nehmen die Todesfälle nicht so dramatisch zu, und auch die durchschnittliche Verweildauer ist nicht so lang."




Ärztin Coetzee, Bericht im Focus Online in Deutsch:
focus.de/gesundheit/coronavirus/aerztin-aus-suedafrika-aerztin-die-variante-entdeckte-wenn-wir-ueberreagieren-laufen-wir-gefahr-die-vorteile-von-omikron-zu-verpassen_id_24536158.html


Sonntag, 12. Dezember 2021

Entsteht Sozial-Faschismus während der Corona Pandemie?

Eine zugegebenermaßen beinahe radikale Frage, aber befinden sich nicht bereits just in diesem Moment Teile der Bevölkerung mitten in einer Radikalisierung, ohne dass sie dies überhaupt begreifen?

Wie Sozial-Faschismus entstehen könnte?
Erleben wir es also vermutlich gerade?

Auf der einen Seite unserer Gesellschaft gibt es viele Leute mit den unterschiedlichsten Sorgen und Ängsten, aber auch auf der anderen Seite gibt es berechtigte Sorgen und Ängste. Zu viele Unklarheiten und offene Fragen gibt es noch. So viel nicht vorhandenes Wissen und so viel Intransparenz, geschaffen und zugelassen vor allem von der Politik.

Es ist unser gutes Recht "Angst" zu haben. Was wir aber nicht dürfen: anderen dieses Recht abzusprechen und mit Zwängen zu hantieren und Intoleranz siegen zu lassen.
Eine Intoleranz, die die Menschen- und Grundrechte und allgemeinen Wertvorstellungen einer freiheitlichen Demokratie angreift.

Teile der Bevölkerung wurden bzw. werden nun instrumentalisiert und radikalisiert.
Ein riesiger Spalt in der Gesellschaft tut sich auf, der das empathische und demokratische Verhalten, gerade im sozialen Miteinander, für eine lange Zeit zu verschlingen droht und wohl auch wird.
Wer eine andere Meinung hat, wird zunehmend denunziert, teils verhöhnt oder mit Argwohn, Spott, Unverständnis und Isolation "beschenkt".
Es wird sich auf regelrecht kindische Art und Weise "auf Facebook entfreundet", Kontakte werden abgebrochen, selbst Familienmitglieder stellen die Kommunikation temporär ein und Freundschaften werden gar beendet, oder es heißt lapidar: "...das diskutiere ich erst gar nicht"!

Man merkt sogar, dass kritisches Denken -und dessen Wichtigkeit lehrte man uns- plötzlich zu etwas verächtlichem wird. Wer kritisch denkt, wird plötzlich in beleidigender Weise als Querdenker, Impfgegner, Corona Leugner oder ähnliches abgetan.

All dies ist zu beobachten, oft sobald jemand anderer Meinung ist, einem selber aber die logischen Gegen-Argumente ausgehen oder einem schlicht der Weitblick fehlt bzw. jemand aus reinem Eigeninteresse und somit egoistisch handelt und kaum bis keinerlei Verständnis für Andersdenkende mehr vorhanden ist. Bedenken werden ins Lächerliche gezogen und Zwänge werden anvisiert und Menschen werden immer öfter in Gruppierungen eingeordnet, mit denen sie überhaupt nichts zu tun haben. Eine Verallgemeinerung, die Teile der Bevölkerung in die Ecke drängt und die sich so teilweise nicht mehr trauen, ihre eigene Meinung, Sorgen und Ängste, durchaus nachvollziehbar begründet, offen auszusprechen. Ein Demokrat sieht solch eine Entwicklung mit Sorge.

So entstehen soziale Kälte und Distanz, was wiederum zum gesellschaftlichen Spalt führt.

Es gab kluge Leute, die daher Grundrechte, Werte und Menschenrechte, die Demokratie und ihre Regeln erschaffen haben. Und all dies sollte unangetastet bleiben.
Da diese Rechte aber immer wieder aus unterschiedlichen Gründen beschnitten werden, dazu nun Meinungsmache betrieben wird, fördert man so eine soziale Rücksichtslosigkeit, fördert man das Recht des Stärkeren, fördert man Eigeninteresse und Egoismen, fördert man Angst und schließlich Unterdrückung.

All dies sind aber letztlich Wege in den "sozialen Faschismus", an denen sich kein Demokrat beteiligen sollte, ganz gleich, wie schwierig die Zeiten auch sein mögen und ganz gleich, welche persönliche Meinung man gerade vertritt.

In diesen schwierigen Zeiten ist noch sehr vieles unklar und die politisch Verantwortlichen -aber auch die Wissenschaft-  tappen stellenweise noch im Dunkeln. Das wahre Wissen um all dies ohnehin.
Es gibt aber Möglichkeiten und hoffnungslos ist die Lage längst nicht. Alternative Lösungen sind vorhanden und werden kommen!

Und bedenke:
"Die Last, die Du fühlst, fühle auch ich!"
Doch hat niemand von uns Schuld an der Entstehung dieser Last.
Wir müssen diese Last daher zwingend GEMEINSAM schultern, denn nur so ist es möglich, erhobenen Hauptes diese Krise zu überstehen, ohne dass einer von uns in eine Schieflage gerät.
Genau so muss unsere Gesellschaft dieses Problem verstehen und angehen.
Jeder einzelne von uns!

Um so wichtiger in einer Krise ist es, ohne Zwänge und ohne Schüren von noch mehr Angst das Gemeinwohl zu fördern, um ALLE Menschen der gleichen Gemeinschaft gerecht zu behandeln.

Niemand von uns trägt eine Schuld an dem, was vor ein paar wenigen Jahren begann!
Niemand von uns!

Wir alle bildeten und bilden eine gemeinschaftliche Gesellschaft und wir sollten uns nicht spalten lassen. Wir erleben, wie teils im großen Stil Meinung generiert wird, auch um von politischem Versagen abzulenken. Wir erleben, wie Menschen beeinflusst werden, die dann wiederum andere beeinflussen wollen und sollen, dazu dann fragwürdiges Halbwissen und Egoismus nutzen, selbige aber als einzig mögliche Wahrheit darstellen und akzeptieren wollen.Wir erleben, wie vorhandene Fakten und berechtigte Ängste von anderen Teilen der Bevölkerung dabei aber einfach übergangen werden.

Ist dies der Weg der Demokratie?
Das sind geradezu beängstigende Vorgänge.

Wer aktiv den gesellschaftlichen Spalt fördert (egal, ob aus Dummheit oder Überzeugung), darf sich nicht wundern, wenn er/sie/es irgendwann in einem dunklen Loch in der Geschichte enden bzw. aufwachen wird!!

Aber auch die, die aus Angst vor möglicher Ausgrenzung wissentlich schweigen, beteiligen sich an den falschen Machenschaften und falschen Richtungen einer schwierigen Zeit, die wir nun mal gerade erleben und in der wir den Zusammenhalt und unser Mitgefühl, auch mit Andersdenkenden und Andersfühlenden, eben NICHT verlieren dürfen.

Es sind eben nicht immer bloß "die Anderen", die fehlerhaft und egoistisch reagieren, denken oder handeln. Nein, oft sind wir es eben auch selbst und wir müssen uns eingestehen, dass auch "du und ich" Fehler begehen können. Wahre Stärke und wichtiger Teil einer integeren, demokratisch freiheitlichen Gesellschaft ist es, dann aufeinander zuzugehen und eben nicht weiter auszugrenzen oder uns abzuwenden, was oft aus verletzter Eitelkeit oder der Schwäche, eigene Fehler nicht wahrhaben zu können oder zu wollen, geschieht.

Mensch ist fehlbar und Fehler sind allzu menschlich. Das sind Wahrheiten, die uns bewusst machen sollten, dass wir uns oft irren und verirren können. Und mit diesem Wissen sollte uns klar werden, dass Rechthaberei bedeutungslos ist.

Zusammenhalt, selbst bei nicht vorhandener Übereinstimmung persönlicher Ansichten, hingegen ist viel wichtiger. Man muss seine eigene Meinung schließlich auch nicht aufgeben. Man muss nur akzeptieren, dass eine andere Meinung eben auch vorhanden ist und dies gilt es ebenfalls zu akzeptieren.
Das ist ein unglaublich wichtiger Teil einer funktionierenden Demokratie!!

Ausgrenzung hingegen führt jedenfalls zum Riss in der Gesellschaft, zum Spalt, zur Untergrabung der Demokratie und zu Hass und all das gilt es umgehend zu stoppen.
Denn das wäre der fatale Weg in den Sozial-Faschismus!

SOLIDARITÄT & TOLERANZ, mit ALLEN!!!

"Wer mit dem Finger zeigt, ist vielleicht schon bald zu mehr bereit"
Ich sage NEIN!

Gruß, bleibt menschlich und solidarisch und bleibt ebenso demokratisch!
Ralf Rabendorn


Direkt Link zu diesem Beitrag:
https://ralfrabendorn.blogspot.com/2021/12/entsteht-sozial-faschismus-wahrend-der-pandemie.html



PS: Eine deutlich ausführlichere Beobachtung rund um die Krise, die nicht vorhandene Transparenz, natürlich die Impfdebatte, die gesellschaftliche Spaltung und mit Blick auf diverse Analysen, Aspekte, Ängste und Ansichten, an denen ich ein paar Wochen arbeitete, wurde vor ein paar Tagen im Rabendorn Blog veröffentlicht. Ein kleine Momentaufnahme, ein Rückblick und eine in manchen Teilen zeitlos gültige Beobachtung sozusagen.

Hier geht es zum Beitrag:
https://ralfrabendorn.blogspot.com/2021/12/die-pandemie-der-ungeimpften-uber.html



#2021 #gesellschaftlichespaltung #coronakrise #radikalisierung #nein #keinzwang #menschenrechte #gemeinsamsindwirstark #gegenhass #gegendiskriminierung #gegendummheit #faktenlügennicht #pandemiederungeimpften #scheinwahrheiten #SOLIDARITÄT #gegenmeinungsmache #TOLERANZ #gegenIntoleranz #zuerstdenken #gegenmeinungsmache #grgensozialfaschismus #gegenFaschismus #StellungBeziehen #sozialfaschismus in der #coronapandemie #NEINZUMFASCHISMUS
#wirallessindeins #jedestimmezählt #zusammenhalt #gegensozialespaltung

Mittwoch, 1. Dezember 2021

? "DIE PANDEMIE DER UNGEIMPFTEN" ? Über Scheinwahrheiten, Ahnungslosigkeiten, Intransparenz, Falschangaben, Meinungsmache, antidemokratische Vorgänge und die gesellschaftliche Spaltung, dank fragwürdigen Verhaltens der Politik, aber zunehmend auch mancher Medien. Solidarität mit allen Teilen unserer Gemeinschaft!

(Einleitung:)                        (Lesezeit: 30-40 Minuten)

Solidarität!!
Bitte?
Die Pandemie der Ungeimpften!
Was ist los?
"
Das fragwürdige Verhalten der Politik,
 die Spaltung der Gesellschaft,
 fehlende Transparenz,
 und die sehr bedenklichen, antidemokratischen Vorgänge unserer Zeit."
Das ist los!
Und noch vieles mehr!

(Beobachtungen eines interessierten Durchschnittsbürgers bzgl. der Geschehnisse rund um Politik, Wirtschaft, Gesundheit und gesellschaftlicher Wandel während der Corona Pandemie.
Ein Rückblick, inklusive Zahlen und Fakten bis Ende November 2021;
eine entsprechende Analyse und Beobachtungen als Momentaufnahme,
aber auch Allgemeingültiges werden hier zusammengefasst.

Ungefragt und nicht gefördert niedergeschrieben und festgehalten von Ralf Rabendorn.
Veröffentlichungstag: 01. Dezember 2021
Letzte Aktualisierung: 02. Dez 21. (Grund: Abschnitt China minimal ergänzt und Formatierung)

Vielen Dank auch an Irina L. (aka Iri Li) und andere Mitarbeiter des Gesundheitswesens für die Hilfe beim Zusammentragen einiger Fakten und Quellen)


Stellung beziehen!
Also, alles was Recht ist, es reicht!

Ich möchte vorausschicken, dass dieser Beitrag ausdrücklich NICHT das Impfen oder gar Nichtimpfen bestärken bzw. propagieren soll.
Wer den Nutzen einer Impfung generell in Frage stellt, der sollte in der Tat einen Vorrat an Aluminium horten. Impfungen sind selbstverständlich von enormer Wichtigkeit. Das steht nicht zur Debatte.
Aber ebenso wichtig sind natürlich Langzeitstudien eines Impfstoffes.

Auch möchte ich vorausschicken, dass ich, wie wohl die übergroße Mehrheit im Lande, kein medizinischer Experte bin, dennoch Beobachtungen anhand seriöser Quellen und Zahlen zusammengetragen habe, so dass dieser Beitrag nicht als "hilflos" oder einseitig anzusehen ist.
Mittlerweile haben wir ja gefühlte 80 Millionen Experten im Lande 
und da braucht es keinen weiteren "Schein-Experten", der ohne Eigenrecherchen Meinungen und Hören-Sagen als Wissen weitergibt und dieses fragwürdige Scheinwissen nutzt, um auf Mitmenschen Druck auszuüben. 
Davon gibt es bereits zu viele. Dann wird Meinung zum Druckmittel und das darf es nicht. Deshalb wird von mir auch kein Druck ausgegübt. Ich plädiere für ein soziales Miteinander und die Anerkennung anderer Meinungen, meistens ausgelöst durch Ängste, Sorgen, aber auch fehlende Transparenz und dem stets schwindenden Glauben an die politisch Verantwortlichen und gerade letzteres wird uns immer und immer wieder durch politisches Versagen und leider auch Korruption bestätigt.

Es geht in diesem Beitrag z. Bsp. um die soziale Spaltung, die durch politisches Fehlverhalten (aber auch durch einige Medien, die ich später erwähne), beinahe Dilettantismus, ausgeübt wird und an die Bevölkerung nun in beschämender Weise weiter getragen wird und sichtbar zu Radikalisierung führte und führt. Besorgniserregende Vorgänge, die uns schläfrig taumelnd an den Abgrund des, ich nenne es hart "Sozial-Faschsimus" bringen könnten. Zu diesem Thema wird ein eigener, kleinerer Beitrag in Kürze folgen.
Auch werden -teilweise unabhängig von der Corona Pandemie- Misstände in diesem Beitrag erwähnt oder Verfehlungen unserer Politiker in der jüngsten Vergangenheit in unsere Erinnerung zurückgerufen.
Das emotionalisierende Thema "Impfung" wird uns natürlich häufig im Text begegnen.
Ganz wichtig auch das Thema "Transparenz".
Natürlich werden seriöse und offizielle Quellen stets angefügt, wann immer dies nötig ist und diese sind am Schluss dieses Beitrags als Links mit Überschrift hinterlegt.

Ich muss auch erwähnen, dass dieser Beitrag in Teilen eine Momentaufnahme ist und daher Zahlen und Fakten beinhaltet (Stand Ende November 2021), die NATÜRLICH irgendwann als überholt gelten müssen. Einige davon vielleicht schon in Kürze. Auch können neuerer Erkenntnisse manche Ängste und Sorgen zunichte gemacht haben oder aber verstärken. Dies spielt aber vorerst keine Rolle, denn dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem, was tatsächlich geschehen ist und zwar bis Ende November 2021.
Auch ist der Beitrag eine Art Rückblick, der Zahlen und Geschehnisse eben bis Ende November 2021 zusammenfasst. Aktuell kommt die neueste Virus Variante "Omikron" in Berichten vor, der hier aber keine nennenswerte Erwähnung finden wird, da sie keine Auswirklung auf die vergangenen Zahlen und Fakten hat.
Allerdings werden auch viele generelle Gegebenheiten, Verhalten von Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft aufgezeigt, die ihren Tatsachengehalt und Gültigkeit eben nicht verlieren werden.

Da unsere gesellschaftliche Spaltung aber genau jetzt so enorm groß zu werden scheint, ist es vielleicht von Interesse für den ein oder anderen interessierten Menschen, manches zusammengeführt und in Zusammenhang gebracht, besser verstehen zu lernen, wenigstens aber etwas mehr Akzeptanz für Andersdenkende zu entwickeln. Dann wäre dieser Beitrag erfolgreich gewesen, denn nur ein "verständnisvolles Miteinander" ohne Eigeninteressen kann uns wirklich helfen.

Anmerken möchte ich zudem, dass man Beiträge immer in voller Gänze lesen sollte, bevor man sich möglicherweise dazu äußern möchte, auch wenn sich einige bei solch längeren Beiträgen womöglich überfordert fühlen und den Inhalt möglicherweise leider überfliegen, denn zu lesen. Jeder ist aber nun mal seines eigenen Glückes Schmied. Eigenverantwortung eben!
Aber es ist wichtig alles zu lesen, damit man teils breit gespannte Bögen erfassen kann.
Gegenargumente oder Einwände können nur angebracht, glaubwürdig und zulässig sein, wenn zuvor alles erfasst wurde, worüber oder wogegen man argumentieren möchte.
Dieser Beitrag wurde nicht in Eile erstellt und es wurden viele, viele Tage damit verbracht, alle Teile seriös zusammenzutragen.


Ich spreche jedenfalls zuallererst hiermit ausdrücklich meine Solidarität auch für die sogenannten nicht geimpften Menschen aus, da auf sie in völlig überzogener Art und Weise und gegen Logik und auch trotz anders lautender Fakten, Druck zur Impfung ausgeübt wird. Ich kann ihre Sorgen verstehen und ich werde diese im Text versuchen zu begründen und zum ersten Mal erwähnen möchte ich, dass Menschen, die sich noch nicht impfen lassen möchten, nicht in die Gruppe der Impfverweigerer gehören. Hier wird nicht verallgemeinert, wie das leider einige unseriöse Journalisten und Teile der Politik und Bevölkerung gerade zu oft tun.

Aber auch die Solidarität unserer beklatschten, erneut vergessenen, völlig erschöpften und munter unterbezahlten Pflegekräfte sollte nicht unerwähnt bleiben (dazu später ein Extra- Absatz)!

Auch das Thema Solidarität und Hungersnot ist interessant. Grade bei den elf Hungertoten pro Minute (!), die laut TAZ Bericht traurige Realität sind (Quelle angefügt). Allerdings möchte ich verhindern, dass mir hier jemand unseriöse Vergleiche bzgl. Hungersnot und einer Virus-Pandemie unterstellt, denn Hungersnot und Pandemie sind erstmal zwei völlig unterschiedliche Themen.
Da aber die Solidarität (aber auch andere politische und soziale Fakten) in der Hungersnot dennoch eine Rolle spielen könnte (wie eben auch in einer Pandemie), habe ich ein paar Anmerkungen unter "PPS", nach dem eigentlichen Beitrag, hinzugefügt.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die Zeit aufbringt, meine Beobachtungen in voller Gänze zu lesen, da diese Themen letztlich uns alle etwas angehen und niemand sich an einer sozialen Spaltung beteiligen und unser demokratisches Verständnis des Miteinander gefährden sollte!
Vielen Dank im Voraus!


Gut, kommen wir also zum umstrittenen Haupt-Thema:

DIE PANDEMIE DER UNGEIMPFTEN (oder Nicht- Geimpften), wie es immer öfter heißt:

Fangen wir mit dem schwierigen und komplexem Thema "Impfung" an.

Es wird so langsam etwas fragwürdig, was hier im Lande (und nicht nur hier) abgeht, zumal die Logik auch hier und da schmerzhaft vernachlässigt wird.
Ich kann nachvollziehen, dass Menschen sich einen Impfstoff, der noch keinerlei Langzeitergebnisse aufgrund fehlender Langzeitstudien, die Jahre dauern, aufzeigen kann, nicht permanent injizieren lassen wollen. Das muss man einfach respektieren.
Auch ich sage irgendwann: Gönnt meinem Körper bitte eine Pause.
Leider verbreiten sich gerade immer mehr "Memes" im Netz, die sich über genau diese Langzeitstudien auf fremdschämende Art und Weise lustig machen. Diese Menschen outen sich selber leider als Wirrköpfe, denn wer ernsthaft die Wichtigkeit von Langzeitstudien anzweifelt, der ist genauso dumm wie Menschen, die den Sinn von Impfungen anzweifeln.
Hier wird deutlich, wie durch Suggestion versucht wird, eine  Meinung zu generieren. Menschen, die diesen Unsinn weitergeben, beteiligen sich an Verbreitung von Unwahrheiten und handeln fahrlässig.
Die Spaltung der Gesellschaft ist bereits in vollem Gange, wenn berechtigte Zweifel verhöhnt werden und betroffene Personen sogar ausgelacht werden. Hier wird eine Wahrheit (Notwendigkeit von Langzeitstudien von Impfstoffen) mit einer Scheinwahrheit (Langzeitstudien seien nicht so wichtig) ersetzt.

Drei Impfungen in so kurzer Zeit sind jedenfalls durchaus eher zögerlich zu akzeptieren, zudem kommt dann noch die Grippeimpfung hinzu. Ein Familienmitglied musste sich kürzlich dazu noch zweimal gegen Gürtelrose impfen lassen. Bei ihr kam es also zu 6 Impfungen in einem Jahr.
So unbedenklich ist permanentes Impfen eines in einer Notlage schnell entwickelten Impfstoffes möglicherweise nicht. Mögliche, unabsehbare Spätfolgen können momentan einfach noch nicht komplett ausgeschlossen werden. Es sollte eine Langzeitstudie vorliegen, um noch mehr Vertrauen zu schaffen. In solch häufiger Frequenz wurden Menschen vorher noch nicht geimpft, daher sind Langzeitfolgen zumindest denkbar. Manche Experten halten diese zwar für "eher unwahrscheinlich", aber "eher unwahrscheinlich" ersetzt kein Wissen und keine transparente Studie.
Es gibt auch Menschen, die sagen, es müsse "wahrscheinlich" nicht so oft nachgeimpft werden, aber das kann jetzt noch keiner wissen und "wahrscheinlich" ist vieles, aber keine Tatsache.
Niemand weiß, wie sich das Virus verändert, mutiert und wie die jetzigen Impfstoffe (im Mix mit unserem Körper und anderern Eventualitäten) darauf reagieren.
Es gibt einfach noch viele offene Fragen und blinder Gehorsam ist da nicht angebracht. Hohn und Spott gegenüber kritischen Stimmen und Fragen ebenso wenig.

Ein Beispiel in der Impfgeschichte zeigt, dass es auch zu nicht erwartbaren Problemen kommen kann, wie z.Bsp. beim Polioimpfstoff (Kinderlähmung), dessen Zulassung unmittelbar nach Bekanntgabe der Studie eingesetzt wurde.
Zitat:"In den USA kam es zu einem schweren Zwischenfall. Durch Mängel in der Produktion gelangten nicht inaktivierte Polioviren in den Impfstoff. Dadurch wurden mehrere hunderttausend Kinder infiziert" (Quelle angefügt).
Damit will ich nur sagen, dass man eben nicht immer davon ausgehen kann, dass alles so kommt, wie man es sich erhofft. Es gibt immer Variablen, die es zu überdenken gilt, besonders wenn etwas in Eile entwickelt und hergestellt wurde.

Auch das Argument der Pockenimpfung (1967-1976 Impfpflicht in Westdeutschland) zählt nicht, denn der Impfstoff wurde bereits 1801 erfolgreich geimpft. 6 Jahre später wurde er flächendeckend eingesetzt. Als die WHO die Impfpflicht weltweit im 20. Jahrhundert einführte, war der Impfstoff natürlich längst ausgeforscht und es lagen viele transparente Studien vor. (Quelle angefügt)

Wir haben es momentan aber mit einem nicht ausgeforschten Impfstoff zu tun!

Da darf es gerne Menschen geben, die sich sorgen und dies darf, kann und muss man respektieren.
Das hat mit "leugnen" nichts zu tun und diese Menschen sind auch keine "Impfgegner".
Solche verallgemeinernde Aussagen sind unseriös!!
Es sind Menschen, die eine momentane und vor allem häufige Impfung kritisch betrachten.
Und diese Menschen gehören genauso zu unserer Gesellschaft, wie die, die sich freiwillig impfen lassen möchten. Wir alle bilden diese Gemeinschaft und wir alle haben ein Recht auf diese Gemeinschaft und daher ist eine Ausgrenzung von Teilen dieser Gemeinschaft, wie sie gerade stattfindet, kategorisch abzulehnen.

Hinzu kommen auch Menschen, die die politischen Vorgänge kritisch sehen und sich berechtigte Fragen stellen. 
Die später von mir genannten Wirtschaftsinteressen und die äußerst zweifelhaften nicht transparenten, geschwärzten Verträge mit den Impfstoffentwicklern und der EU Kommission und die ebenso meist geschwärzten klinischen Studien, die mit Quellangabe Erwähnung finden, sind auch nicht außer Acht zu lassen und Teil der Verunsicherung der Bevölkerung.
Es ist zudem nicht auszuschließen, dass die Politik von Wirtschaftsinteressen Dritter möglicherweise erneut ausgetrickst wurde, aber solch gravierende Fehler in Milliardenhöhe würden natürlich nie offen zugegeben werden. Die nicht vorhandene Transparenz bei den Verträgen mit den Impfstoffentwicklern und den klinischen Studien verheißen nichts Gutes und hinterlassen berechtigte Fragezeichen.

Warum wird so geheimnisvoll damit umgegangen, dass sogar die Grünen EU Fraktion die EU Kommission wegen eben jener NICHT vorhandener Transparenz verklagen muss? Dazu später mehr.

Der Impfstoff schützt jedenfalls in einem bestimmten, noch nicht bekannten Prozentsatz vor schwerer Erkrankung, er kann aber auch in Einzelfällen tödlich enden, oder mit schmerzhaften Nebenwirkungen daherkommen. Auch schützt er vor schwerer Erkrankung nicht so sehr wie erhofft bzw. angegeben, was die Corona-Intensivfälle der vollständig Durchgeimpften gerade bestätigen, denn laut WDR war bereits jeder Dritte Corona Intensivpatient Anfang November vollständig durchgeimpft und in Halle liegt das Verhältnis Geimpfter/Nichtgeimpfter bereits bei 50/50! (Quellen angefügt). Die Dauer einer möglichen Impfwirkung und die Impfwirkung selbst sind also deutlich geringer als angegeben bzw. erhofft. Und dann soll eben mit den gleichen Impfstoffen geboostert und geboostert werden? Das wirkt doch schon etwas hilflos und grenzt an eine Versuchs-Studie, denn an seriöse Wissenschaft.

Spätfolgen in ein paar Jahren bei solch häufiger Impfung eines unausgeforschten Stoffes sind zudem- wie erwähnt- noch absolut unabsehbar aufgrund fehlender Langzeiterfahrungen und langjähriger Studien, die nun mal auf jahrelanger Forschung basieren müssen, wie bei allen anderen Impfstoffen auch. Jeder muss das also für sich nach bestem Gewissen entscheiden dürfen, ob er sich impfen lässt oder eben nicht.
Jeder hat das Recht sich frei zu entscheiden und keiner hat das Recht, anderen das Recht auf diese Entscheidung abzusprechen. Zu dieser Aussage stehe ich, auch wenn die Geschehnisse diesen Artikel eingeholt haben sollten und eine zweifelhalfte Impfpflicht Wahrheit geworden wäre.
Zudem sage ich dies, obwohl ich natürlich Impfungen als wichtig erachte!

Zu viele Impfungen könnten auf  Dauer unter Umständen etwas zu viel des Guten für den menschlichen Körper und sein Immunsystem sein. Man weiß es eben noch nicht und darum geht es doch  und um die Tatsache, dass jetzt ersichtlich wird, dass die bisherigen, bei uns eingesetzten Impfstoffe spürbar weniger Effekt zeigen als ursprünglich erhofft und als uns mitgeteilt wurde.
Da merkt man doch, wie wenig die eingesetzten Impfstoffe erforscht und deren tatsächliche Wirkung und Auswirkungen bekannt sind.

Darf Mensch da vorsichtig sein und kritisch denken? Er muss es sogar!

Natürlich sollte man nicht in die Falle der verwirrten Verschwörer geraten, aber kritisches Denken ist Grundvoraussetzung für eine freie Gesellschaft und wichtiger Bestandteil selbiger. Auch führt kritisches Denken zu Fortschritt! Blinder Gehorsam sicherlich nicht, das hat die Vergangenheit nun schon oft genug bewiesen.


Jedenfalls sind auch Geimpfte weiterhin ansteckend und können in doch recht zunehmendem Maße dennoch erkranken, oft mit milderem Verlauf, aber eben auch zu oft sogar schwer. Der Anteil der durchgeimpften Menschen auf Intensivstationen, Stand: Anfang Nov.2021, lag immerhin bei etwas über 20%, Tendenz steigend (Quelle angefügt) und lediglich ein paar Tage später, wie bereits erwähnt,
sah die Schlagzeile des WDR (Quelle angefügt) folgendermaßen aus:
"Jeder dritte Corona-Intensivpatient ist voll geimpft!"

Erneut ein paar Tage später sagte Prof. Mascha Binder, Uniklinikum Halle sogar:
 "Wir hatten vor einigen Wochen noch ein Verhältnis von 90:10 gehabt...... Mittlerweile haben wir ein Verhältnis von ungefähr 50:50." (Quelle angefügt)

Natürlich spielen auch Menschen mit Vorerkrankungen eine Rolle, bei denen trotz Impfung schwerere Krankheitsverläufe möglich sind. Das ist bekannt und war zu erwarten, leider, aber die sind deutlich die Minderheit. 
Auch häufen sich Meldungen über mögliche Long Covid Erkrankungen, eben auch bei genügend geimpften Mitmenschen. Experten sagten auch da Anfangs: "eher unwahrscheinlich", woran man erkennt, dass "wahrscheinlich und unwahrscheinlich" eben keine nötigen, jahrelangen Langzeitstudien ersetzen.

Was bedeutet all dies?
Das wir bei aller schnellen Impfstoffentwicklung doch noch etwas zu ahnungslos sind und die bei uns benutzten Impfstoffe offensichtlich noch nicht die gewünschte Sicherheit und den gewünschten Effekt bieten. 

Letztlich heißt das, dass noch viel zu vieles unklar ist und dringend weitergeforscht werden muss.
Es braucht zwingend Alternativen zu den vorhandenen Impfstoffen und Vorgehensweisen, was das ohnehin bleibende und mutierende Virus anbelangt und wie die Gesellschaft auf lange Sicht damit umgehen kann.

Aber eigentlich gibt es bereits bessere A l t e r n a t i v e n !

Denn was auch hier momentan medial kaum Gehör findet, ist (Stand November 2021), dass die WHO seit Juni 2021 den inaktivierten Totimpfstoff CoronaVac des chinesischen Herstellers Sino­vac offiziell empfiehlt. 
Er wird z.Bsp. in  China, Chile und der Türkei schon länger mit sehr guten Erfolgen genutzt.
Der Bericht im "Aerzteblatt.de" ist interessant:

Beobachtungen in der Türkei & PHASE 1/2 in China:
Zitat: 
Von den erkrankten Patienten mussten nur 6 hospitalisiert werden. Alle waren mit Placebo geimpft wor­den. Die Impfstoffwirksamkeit gegen schwere Erkrankungen könnte deshalb bei 100 % liegen, allerdings mit einem weiten 95-%-Konfidenzintervall von 20,4 bis 100 %.

In einer Untergruppe wurden immunologische Untersuchungen durchgeführt. Bei 89,7 % der Impfstoff­em­pfänger und 4,4 % in der Placebo-Gruppe wurden Antikörper gegen das Spike-Protein des Virus ge­fun­den.

Die Verträglichkeit von CoronaVac war gut. Unerwünschte Ereignisse wurden von 18,9 % der Impfstoff­gruppe und 16,9 % der Placebogruppe berichtet. Die Nebenwirkungen waren laut der Publikation leicht und klangen innerhalb eines Tages ab.

Es traten keine potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen auf, nur eine Person musste wegen einer allergischen Reaktion im Krankenhaus behandelt werden. Auch in der Phase 1/2-Studie, die im Frühjahr letzten Jahres in China durchgeführt wurde, sind keine ernsthaften Sicherheitsprobleme aufgetreten. Die Ergebnisse hat der Hersteller dieser Tage in EClinicalMedicine (2021; DOI: 10.1016/j.eclinm.2021.101010) veröffentlicht.
(Quelle angefügt)

Hier wird also von einem Impfstoff berichtet, der in einer Studienphase vorerst keine ernsthaften Nebenwirkungen aufzeigt und der keine Todesfälle zu beklagen hat.
:
"Von den erkrankten Patienten mussten nur 6 hospitalisiert werden. Alle waren mit Placebo geimpft wor­den. Die Impfstoffwirksamkeit gegen schwere Erkrankungen könnte deshalb bei 100 %.


"Könnte" ist natürlich keine Wissenschaft, dennoch lohnt sich doch die nächste Phase, die sicherlich keine solchen Rekordzahlen aufweisen wird, dennoch anzusehen:

Beobachtung in Chile & PHASE 3 (Chinesische Studie bisher noch nicht veröffentlicht)
CoronaVac wird bereits in 22 Ländern eingesetzt, darunter auch Chile. Dort wurde Anfang Februar 2021 mit einer Impfkampagne begonnen. Bis zum 10. Mai waren fast 14 Millionen Dosen an die knapp 12 Millionen Chilenen im Alter von über 16 Jahren verimpft. Viele Chilenen sind bereits vollständig geimpft.

Ein Team um Rafael Araos von der Clínica Alemana Universidad del Desarrollo in Santiago de Chile hat die Impfstoffwirksamkeit jetzt in einer Beobachtungsstudie evaluiert. Dabei wurden die dokumentierten Erkrankungen, Krankenhauseinweisungen, Intensivbehandlungen und Todesfälle mit dem Impfstatus der Patienten in Beziehung gesetzt.

Dies ist in Chile leicht möglich, da 80 % der Bevölkerung über die staatliche Krankenkasse FONASA („Fondo Nacional de Salud“) versichert sind, in deren Akten Impfungen und Erkrankungen verzeichnet werden.

Araos ermittelt eine Schutzwirkung ab dem 14. Tag nach der 2. Dosis von 65,9 % (95-%-Konfidenzin­ter­vall 65,2 % bis 66,6 %) vor bestätigen Erkrankungen. Die Zahl der Hospitalisierungen wurde um 87,5 % (86,7 % bis 88,2 %) gesenkt. Intensivbehandlungen traten zu 90,3 % (89,1 % bis 91,4 %) und COVID-19-bedingte Todesfälle zu 86,3 % (84,5 % bis 87,9 %) seltener auf."


Das hört sich nach einer guten Alternative an, die die gesamte kritische Lage der intensiv zu beatmenden Corona Intensivpatienten womöglich zu verringern wüsste, denn die Zahlen bei uns, trotz vollständiger Impfung, sprechen immer mehr eine ganz andere Sprache und die Angaben der Hersteller, wie von Biontech/Pfizer, erscheinen nun zumindest zweifelhaft. Nun bin ich kein Impfstoff Experte, aber wenn die WHO den Impfstoff bereits seit Juni 2021 offiziell empfiehlt, dann hätte man sich doch schon eher damit auseinander setzen können in unserem Lande, oder nicht?

Natürlich muss es auch bei "CoronaVac" Langzeitstudien geben, denn die Impfstoffinhalte, die möglichen Nebenwirkungen und andere Faktoren könnten bei Dauerimpfung ebenfalls Komplikationen auslösen, daher sind die Langzeitstudien von solch enormer Wichtigkeit.
Immerhin hat der Hersteller von "CoronaVac" die ersten Studien veröffentlicht. Die nächsten folgen hoffentlich.

Jetzt darf sich jeder interessierte Durchschnittsbürger, aber auch andere, fragen, warum besagter Impfstoff, der anscheinend verträglicher und wirkungsvoller ist, noch immer keine Notzulassung bei uns, Stand November 2021, bekommen hat?
Gilt die WHO bzw. ihre Empfehlung nicht als wichtige Instanz, wenngleich die WHO durchaus hier und da in Kritik geraten ist.

Auch ist ein Medikament in Entwicklung (Merck Pille von Pfizer), das einfach zuhause geschluckt werden kann. Es wurde kürzlich in Großbritannien zugelassen und steht in den USA vor einer Notzulassung (Stand Nov 21). Bei uns wird natürlich noch geprüft und wenig darüber geredet. Schade, macht es doch in gewisser Weise etwas Mut und würde die Ängste reduzieren.

Zitat:
"Zentrale Rolle im Kampf gegen Covid-19"Die bei einer klinischen Studie aufgezeigte hohe Wirksamkeit der Pille zeige, dass antivirale Medikamente in Pillenform eine "zentrale Rolle im Kampf gegen Covid-19" spielen könnten, so Bourla.Anfang November hatte Pfizer berichtet, dass Paxlovid bei Risikopatienten nach einer Coronavirus-Infektion die Wahrscheinlichkeit einer Krankenhauseinweisung oder eines Todes um 89 Prozent senkt." (Quelle angefügt)

Ich hoffe, die Zahlen stimmen, denn Entwickler ist "Pfizer" und die Angaben bei "Biontech/Pfizer" Impfstoffen waren nicht so wirklich ganz korrekt, studiert man die tatsächlich eingetroffenen Zahlen von schwer Erkrankten und Impfwirkung.
Klar, Pharmakonzerne generieren Milliarden und bessere Angaben zu einer Wirksamkeit lassen natürlich höhere Summen generieren und auch die Börsenwerte explodieren. Das soll nicht heißen, dass es nur um Gewinne geht. Nein! Aber sie spielen eben auch immer eine wichtige Rolle. Die Pharmaindustrie ist der Global Player schlechthin. Das weiß aber mittlerweile ja jeder.
Zitat:
"Laut Untersuchungen eines globalen Impfbündnisses machen BioNTech, Pfizer und Moderna mit ihren Corona-Vakzinen 1000 Dollar Gewinn, und zwar pro Sekunde." (Quelle angefügt)

Dennoch. Hoffen wir auf einen Wirkstoff in Tablettenform, der wirklich vieles erleichtern wird. Aber auch hier müssen transparente Langzeitstudien weiter vorangetrieben und mögliche Spätfolgen und Nebenwirkungen erforscht werden.

Oft fragen sich Menschen:
"Geht es denn wirklich ausschließlich immer nur um die Gesundheit der Bevölkerung?"
Sicher nicht, sonst würde es keinen Tabak mehr geben. Man macht ihn eben teurer, generiert so noch mehr Milliarden Steuereinnahmen, aber die Gesundheit der Menschen wird so nicht wirklich drastisch besser, auch nicht durch die Rauchverbote. Dafür wurden Zigaretten allerdings zur Luxusdroge der Armen und deer Staat verdient kräftig mit.

Warum sind eigentlich die Kaufverträge der EU Kommission mit den Entwicklern der Impfstoffe mehr oder minder geheim? Dazu später noch zwei bis drei Sätze.

Wäre es nicht eine gute Idee, dass wir vielleicht besagten chinesischen Impfstoff an denen einsetzen, die sich freiwillig impfen lassen möchten. Würde so nicht eventuell auch noch mehr Zuspruch in der Bevölkerung bzgl. Impfung erreicht, da die Totimpfstoffe laut Experten besser verträglich und weniger unbekannt sind? Die im Vergleich zu uns geringer ausfallenden Infektionszahlen in Chile und der Türkei sehen momentan doch vielversprechend aus und bestätigen dies.

Komplikationen und problematischere Impfstoffe schrecken jedenfalls natürlich ab.
Dazu kommen die spürbar geringere Wirkung und die vielen Erkrankungen trotz Mehrfachimpfung!
Weniger nennenswerte Komplikationen hingegen schrecken eher weniger ab. Dazu braucht es nur den gesunden Menschenverstand. Das Problem könnte also längst angegangen sein.

Aber was geschieht?

Impfzwänge und Ängste? Der ganze Corona Irrsinn und bald wieder Lockdown (Stand Ende Nov 2021), der ohnehin den besten aber auch einen sozial schmerzhaften Schutz bietet?Es gäbe doch also einen Impfstoff, der vieles wohl besser machen könnte und ein einfaches Medikament, das anscheinend sogar enorm an Schutz bei bereits schwer Erkrankten gibt, ist bereits in Verwendung, nur eben bei uns noch nicht zugelassen.

Sollte man all dies nicht vielleicht auch mal endlich bei uns zulassen und der Bevölkerung den Mut zusprechen, dass die Lage gar nicht so hoffnungslos ist?Wenn es bessere Alternativen gibt, dann MÜSSEN diese genutzt zumindest in Erwägung gebracht werden und rechtzeitig alles in die Wege geleitet werden, um sie nutzen zu können.
Was wird denn jetzt genau getan, außer Panik in der Bevölkerung zu schüren und dabei die Alternativen unerwähnt zu lassen?
Wie kann das sein?Handelt die Politik hier nicht fahrlässig?

Was ist denn das für eine Logik?
Warum wird das öffentlich so wenig erwähnt?
Wo sind all die Gelder geblieben?
Warum kann man nicht mehr für Alternativen investieren und diese zeitnaher anfordern?
Wird Impfpflicht propagiert, weil schlicht keine Gelder mehr da sind für andere Impfstoffe und die vorhandenen eine zu bescheidene Haltbarkeit der Impfdosen aufweisen?

Ich weiß es nicht. Ich habe nur ein paar Fragen.Und ich bin nicht alleine damit.

Passend dazu der Beitrag im November von "Airfinity":
"Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Coronaimpfdosen läuft bald ab" (Quelle angefügt)

und weiter:
"Bedenke man, dass die meisten Empfängerländer mindestens zwei Monate Haltbarkeit ab Einfuhr brau­chen, um die Impfkampagnen durchzuführen, drohten 241 Millionen Impfdosen ungenutzt abzu­laufen. Wenn diese Impfdosen umgehend verteilt würden, würde das zusammen mit dem bereits gekauften und zur Verfügung gestellten Dosen reichen, um 70 Prozent der Menschen in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen gegen das Coronavirus zu impfen, so Airfinity."(gleiche Quelle)

Das ist äußerst vielsagend und man könnte erahnen, warum der Druck auf nicht geimpfte Menschen seitens der Politik zunimmt. 

Und wir sprachen kurz über die neuen Mutationen, die aus Südafrika nun eintreffen. Es war doch längst bekannt, dass diese eintreffen werden, wenn man die ärmeren Länder nicht unterstützt.Die Pharmakonzerne verkaufen aber nun mal nicht gerne günstiger als nötig.

Im gleichen Bericht heißt es daher:
"
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf dringt seit Monaten auf eine fairere Verteilung der Impfstoffe. Je länger das Virus in Ländern mit niedriger Impfquote zirkuliere, desto größer sei die Gefahr neuer Varianten, gegen die die Impfstoffe weniger oder nicht wirkten."

Aha, schau an. Da hat die Geldgier und fehlende Solidarität mit den ärmeren Ländern (ähnlich wie mit der Problematik der vielen Hungertoten) etwas "wunderbares" erschaffen, nämlich eine neue Mutation namens "Omikron".  Auf diese wird aber hier nicht weiter eingegangen.

Zurück zu den bei uns eingesetzten Impfstoffen.
Die vorhandenen und bei uns genutzten Impfstoffe haben-und das belegen die erwähnten Zahlen- definitiv nicht die gewünschte Wirkung und auch die Dauerwirkung ist zu schwach. So schwach, dass die Intensivbetten nun auch mit doppelt Geimpften belegt sind und dass eventuell alle paar Monate geboostert werden muss und dies bei einem nicht ausgeforschten Impfstoff, der ohne langjährige Langzeitstudien daherkommt.
Wir wissen nicht, wie der menschliche Organismus darauf reagieren wird. Ob es gar zu Erkrankungen wie Krebs in ein paar Jahren kommen kann, oder ob andere, weniger dramatischere Krankheiten uns mehr als früher zu schaffen machen könnten, da unser Immunsystem irgendwann überlastet oder "überbeschäftigt" ist. All dies ist momentan noch etwas zu unbekannt.

Einfach nur „das wird schon“ zu sagen, bringt uns da wahrlich nicht weiter, ebenso wenig fragwürdige Polemik. Fehlender Weitblick rechtfertigt kein übergeordnetes Recht und schon gar keine Diskriminierung, Ausgrenzung oder Zwang!
Man muss die Sorgen einer durchaus großen Bevölkerungsgruppe verstehen und damit aufhören, alle über einen Kamm zu scheren. Es gibt zwar zu viele Corona-Leugner, aber das ist deutlich die Minderheit und hat nichts mit denen zu tun, die sich aus nachvollziehbaren Gründen noch nicht impfen lassen möchten. Es gibt auch genügend bereits Doppelgeimpfte, die zu häufige Impfung kritisch sehen und das dennoch große Risiko, sich trotz Impfung durchaus schwerer zu erkranken, verunsichert sie noch mehr. Das sind doch logische, nachvollziehbare Gründe.
Eine Zwangsimpfung ist aus genannten Gründen eindeutig fahrlässig, unethisch und kategorisch abzulehnen, ebenso wie die Schuldzuweisungen gegen nicht geimpfte Mitmenschen!


Bei einem Impfstoff, der ohne zu erwartende, gravierende Komplikationen und ausgeforscht daher käme, sähe das eventuell anders aus, wenngleich ein Zwang auch bei sicherem, ausgeforschtem Impfstoff zumindest fragwürdig ist und nie das Mittel der Wahl sein sollte in einer Demokratie.
Bildung, Zuwendung, Aufklärung und soziales Miteinander ohne Fingerzeig schon eher. Angst und Zwang werden stets die falschen Begleiter einer freiheitlichen Gesellschaft sein und führen zu nichts Gutem. 

Die Schuld jedenfalls bei den Nicht-Geimpften zu suchen und mit scheinheiligen, polemischen und propagandistischen Meldungen und Mitteln den Mahn-Finger Richtung "Ungeimpfter" zu positionieren, ist fahrlässig und zutiefst a-sozial und höchst spaltend!
Da muss man als mündiger Bürger ja quasi Stellung beziehen!

Hier geschieht Unrecht und man hat die Pflicht dies aufzuzeigen, auch wenn es vorerst von manchen vielleicht nicht verstanden werden will, da viele einfach ihre eigenen Interessen verfolgen und manchen Menschen der Weitblick oder der Sinn für Soziales im Sinne aller Bürger samt *Innen fehlt.


Wenn die Politik (teils medial unterstützt) gegen Teile des eigenen Volkes hetzt, ist dies mit Vorsicht zu genießen, zumal die Politik gerne von den wahren Miss-Ständen, Fehleinschätzungen, Fehlern und Unfähigkeiten abzulenken versucht.
Das hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt. Warum also sollten wir nun alles akzeptieren, was uns politisch "angeboten" wird?
Wurden wir alle von einer Akutdemenz befallen?
Hat die Angst uns gelähmt und braucht nun Schuldige, die man am besten öffentlich teert und federt und an den Pranger stellt? Sollte unser Verständnis nicht allen gelten?
Und: Warum erwähnt die Politik die durchaus vorhandenen Alternativen nicht und kümmert sich um Notzulassungen?

Hinzu gesellen sich nun auch Hetzkampagnen mit meinungs-machenden Schlagzeilen, die eine Spaltung der Gesellschaft offen fordern und die nicht geimpften Mitmenschen ausgrenzen wollen, wie gerade der "Spiegel Online" oder der sogenannte "Volksverpetzer" es taten. Gezielt werden auch angebliche Drohungen einzelner schwarzer Schafe (Impfgegner) so verkauft, als würden alle nicht geimpften Menschen so denken oder handeln. Da wird sich nicht einmal mehr die Mühe gemacht, eine Quelle oder Beweis anzugeben. Eine unfassbare Kampagne, die eines wahren Journalisten wahrlich nicht würdig ist.
Das ist einfach ungeheuerlich und gänzlich an der Realität und den Fakten vorbei-gehetzt! (Quellen angefügt). Der Spiegel hat ohnehin seit geraumer Zeit ein Problem mit der Glaubwürdigkeit, aber was hier geschieht, darf eigentlich nicht geschehen.
Wer die gesellschaftliche Spaltung vorantreibt und propagiert, der handelt zuriefst antidemokratisch und moralisch höchst bedenklich! Der Verfassungsschutz 
müsste und sollte sich eigentlich damit beschäftigen!


Wer eine zweifelhafte Impfpflicht in dieser momentanen Wissens-Situation, was die Corona- Impfstoffentwicklung angeht, fordert, der muss garantieren, dass es zu keinen schwereren Krankheitsverläufen durch Impfung oder gravierenden Komplikationen, die auch Jahre später auftreten könnten, kommt und der muss eine Langzeitstudie vorweisen.
Ist dies nicht gewährleistet, dann ist Kritik und Ablehnung hinzunehmen und erwatbar.
Selbst die Stiko sagt ja öffentlich (Quelle angefügt) im Kleingedruckten, dass es nur einen begrenzten Kenntnisstand über seltene Nebenwirkungen der neuen mRNA-Impfstoffe gibt, was die ersten Berichten zu Herzmuskelentzündungen ja aufzeigten.
Ferner besteht die Pflicht, den bestmöglichen Impfstoff mit den wenigsten Nebenwirkungen zu benutzen und es dürfen keine wirtschaftlichen Interessen vorrangig sein und die Verträge und Studien müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
Es geht hier um Leib und Wohl von Teilen der Bevölkerung, die sich impfen lassen möchte!

Und von großer Wichtigkeit -
wie bei jedem Impfstoff- sind die langjährigen klinischen und transparenten Studien!
Und da diese noch nicht vorliegen und zudem keine Sicherheit zugesichert werden kann, MUSS die Impfung freiwillig bleiben. Das muss und darf jeder verstehen!

Auch müssen die Verträge mit den Herstellern ungeschwärzt und die bisherigen klinischen Studien transparent veröffentlicht werden. Diese Heimlichtuerei ist doch Teil des Problems! Dazu später ein wichtiger Abschnitt unter "Transparenz".
Und unter keinen Umständen darf medial Stimmung gemacht werden und eine Isolation und die Wegnahme der Rechte gefordert werden, wie es gerade medial in unzumutbarer Weise geschieht, nur weil Menschen ungeimpft sind.
Ja, ihr erlebt mich beinahe fassungslos, ob dieser Vorgänge.

Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas einmal miterleben müsste.


So tragisch die zu beklagenden Corona Opfer auch sind, so handelt es sich hier auch weiterhin nicht um eine Pandemie, die die Hälfte der Bevölkerung umgehend dahinrafft, wo diktatorische Maßnahmen eventuell angebracht wären, was sie eigentlich nie sein dürfen.
Natürlich ist die Sterberate hoch genug, um sich zu sorgen, aber eben auch nicht so extrem dramatisch, dass man in komplette Panik und der damit einhergehenden Rücksichtslosigkeit verfallen muss.
Wer in einer Krise die Ruhe und den Überblick behält, hat eine deutlich bessere Chance sie zu überstehen als die, die der Panik und den Schuldzuweisungen verfallen.

Mit Ruhe ist aber auch nicht Gleichgültigkeit gemeint und auch nicht das Aussetzten von Verstand und zumutbaren Regeln, wie wir sie letztes Jahr noch hatten und dies bei deutlich niedrigeren Infektionszahlen, ohne jedwede Impfung!
Das lag natürlich auch an den Maßnahmen, die dieses Jahr beinahe komplett zurückgefahren wurden.
Auch wurde dieses Jahr, gerade im Sommer, weniger getestet! Geimpfte wurden gar nicht mehr getestet, verbreiten das Virus aber dennoch.
Die Impfung brachte jedenfalls nicht den erzielten Erfolg, wie bei 67,4 Prozent geimpfter Menschen (Stand Anfang Nov 2021) und solch hohen Infektionszahlen und dem Anteil Durchgeimpfter auf den Intensivstationen zu beobachten und belegbar ist.


Zudem muss man immer nach alternativen Möglichkeiten suchen und endlich die Krankenhäuser besser unterstützen und für mehr Personal und Ausstattung sorgen. Dort hat die Politik aber komplett versagt...erneut!
Das ist doch aber ein zentrales Problem der möglichen Überbelastung der Intensivstationen.

Wir alle wissen doch zudem, dass dieses Virus bleibt.
Nein, die nicht geimpften Mitmenschen samt *Innen sind sicher nicht das Problem.

Und nun kommen Forderungen, wie im Saarland, (Stand Nov 2021, Änderungen möglich), dass eine Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen geben soll.
Die Pfleger und Krankenschwestern etc sind doch nicht das Problem.
Schlimm genug, dass sie unterbezahlt und völlig unterbesetzt sind und die Politik sie regelmäßig im Stich lässt. Warum kündigen denn viele Intensivpfleger*Innen? Das Personal wurde jahrelang dank Privatisierung abgebaut und die Bezahlung ist wirklich schlecht und von den schlimmen Arbeitszeiten reden wir erst gar nicht. Was tut die Politik? Nichts!
Ich bin manchmal fassungslos, wie gegen unsere wichtigen Pflegekräfte vorgegangen wird und wie sie regelmäßig im Stich gelassen werden..
Erwähnenswert ist, dass im gesamten Saarland, meiner Heimat, 49
 COVID-19 Patienten in Behandlung sind, darunter auch vollständig Geimpfte, Tendenz vollständig Geimpfter steigend.
Davon werden 21 Covid19 Patienten im gesamten Saarland intensiv beatmet.(Stand 26 Nov 2021 Quelle angefügt, Änderungen möglich)
Wenn bei 21 Intensivbeatmungen im Saarland tatsächlich die Kapazitäten bald schon erreicht werden würden, dann heißt das Problem wohl eher: Fehlende Ausstattung und natürlich auch fehlendes Personal.
Es ist wirklich schade, dass die Politik so viele Milliarden an Neuverschuldung getätigt hat und dort, wo es drauf ankam, dem Gesundheitswesen, nichts investiert hat!
Und jetzt will sie uns diese Versäumnisse verschweigen und zeigt mit dem Finger auf Schuldige, die keine sind!


Eine Schande auch, was gerade in der EU (Stand November 2021, Änderungen möglich), als Beispiel Österreich, passiert.
Impfzwang ab Februar 2022 und wer nicht gehorcht, der zahlt sich eben temporär frei oder geht in den Knast! Wie bitte? Gefängnis, weil manche Menschen Angst vor den Impfungen bzw. deren Häufigkeit oder möglicher Komplikationen haben? Direkt ab ins Gefängnis! Unfassbar! Ein ungeheuerliches Vorhaben!
Zitat "Standard":
"Was die Gesundheitsberufe angeht, so liegt im Entwurf dazu die Höhe bei bis zu 3.600 Euro oder vier Wochen Ersatzfreiheitsstrafe, wer sich eine Auffrischungsimpfung nicht holt, muss bis zu 1.450 Euro zahlen, auch hier liegt die Ersatzfreiheitsstrafe bei bis zu vier Wochen." (Quelle angefügt)

Das ist also die Zukunft der europäischen Demokratie!?
Unfassbares Vorgehen, welches hoffentlich Juristen dennoch zu verhindern wissen. Ein Armutszeugnis für die zuständigen Regierungen.
Es bleibt abzuwarten, wie viele Staaten diesem unzumutbaren Beispiele folgen. Ich befürchte alle Staaten in der EU werden folgen, wenn Österreich das durchbekommt.
Dann hoffe ich auf erheblichen, sichtbaren und spürbaren Widerstand betroffener Bevölkerungsteile!
Es wäre ihr gutes Recht! Haben Menschen- und Grundrechte gar keine Bedeutung mehr?


Schuldige
 gibt es, aber die sitzen auch gerne mal im Bundestag oder im EU-Parlament und verfolgen nicht immer die Interessen des Gemeinwohls.
Die Erinnerung der Menschen verblasst schnell und Korruptionsaffären und Verfehlungen und Dilettantismus werden viel zu schnell vergessen.
Der früher zurecht kritisierte Lobbyismus scheint wie durch ein Wunder nicht mehr zu existieren und erschwindelte Doktortitel oder gefälschte Lebensläufe gehören anscheinend zum guten Ton und sind anscheinend Voraussetzung für die Aufnahme in das Reichstagsgebäude.
Das ist doch alles nicht so schlimm. Was geht uns das an?

Kriminelle Handlungen von Teilen einer Obrigkeit, die mir gelegentlich ein wenig den Bezug zur Realität und zum eigenen Volk verloren zu haben scheint, werden als Kavaliersdelikte hingenommen und von den gleichen Teilen jener kriminellen Obrigkeit als solche heruntergespielt.
Es wird munter weitergemacht, ohne dass jemand zurücktritt oder zur Rechenschaft gezogen wird.
Ein Skandal folgt dem nächsten und trotz dieses Wissens sollen wir alles klaglos akzeptieren? Da nutzen manche wohl "die Gunst der Stunde" und andere nicht ihr Hirn.

Auf diesem Wege möchte ich übrigens Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn grüßen.
Ein paar Sätze über Spahn und andere folgen später.


Vielleicht will sich C h i n a auch mal äußern?
Immerhin könnte das Virus laut diverser, seriöser Recherchen durchaus im Labor entstanden sein, was natürlich wenig überraschend wäre, da in Wuhan nun mal ein Virenlabor betrieben wird und zwar mit der Forschung eben an Corona Viren und das seit vielen Jahren! (Quelle angefügt. Die öffentlich-rechtlichen NDR & Deutschlandfunk gelten als einheimische Beispiele der Berichterstatter und wurden ebenfalls als Quellen angefügt).
Das soll jetzt aber bite NICHT bedeuten, das es sich hier um eine weltbevölkerungs-reduzierende Virusforschung handeln würde. Studien an Viren sind gänzlich normal.
Wir beschäftign uns hier gewiss nicht mit kuriosen Verschwörungen.
Natürlich würde China das nie zugeben, wenn das virus tatsächlich aus dem Wuhan Labor entschwunden wäre!
Denn sollte es stimmen, kämen sicher "Reparationszahlungen" bzw. Schadensersatzzahlungen und viele Konsequenzen auf sie zu. Auch gibt es enorme witschaftliche Interessen mit China. Man hat ja gesehen, wie abhängig der Westen in einer Notsituation von China ist.

Aber auch dies scheint nicht mehr von öffentlichem Interesse zu sein.
Das Gras wächst ja bereits drüber.
Vielleicht rauchen manche auch einfach zu viel davon.
Ja, ja, der Mensch und seine Fähigkeit zu vergessen sind einfach wunderbar.
Was er ebenfalls gut meistert, ist die Fähigkeit zu lügen.

Man könnte -mit viel Fantasie und einem Science Fiction Szenario im Kopfe- ebenfalls bedenken, dass es eine winzige, abstruse Möglichkeit geben könnte, eine dystopische, beinahe ungeheuerliche Eventualität, dass quasi alle Regierungen mehr über den Ursprung des Virus wissen, als die jeweiligen Bevölkerungen und das dieses Wissen einen negativen Kern zum Inhalte hat.
Aus durchaus logischen Gründen kann man nicht immer alle Schreckensszenarien an das Volk umgehend weitergeben, da sonst Panik und der gesellschaftliche Zerfall die Folge wären.
Das könnte man tatsächlich nachvollziehen und nähme die Politik gewissermaßen in Schutz.
Jedenfalls ist zumindest auffällig, dass dieses Corona Virus aggressiver als alle seine Vorgänger ist und scheinbar auch schneller und aggressiver mutiert.
Aber wir sollten uns nicht zu lange mit solchen Dingen beschäftigen, da sie doch etwas unseriös wirken könnten.
Wollen wir jedenfalls hoffen, dass wir bald bessere Medikamente dagegen haben, auch in den vernachlässigten Dritte Welt Ländern, die, wie so oft, im Stich gelassen werden. Was dabei scheinbar nicht bedacht wird ist, dass dadurch noch schneller entstehende Mutationen wie ein Frontalangriff auf uns wirken können und dann wird es auch für uns "teuer".



Zurück zu den Impfstoffentwicklern.
Fragwürdig auch die sich überbietenden Angaben der Hersteller der Impfstoffe, was die anfangs erwähnte Wirksamkeit von 90+x Prozent betrifft.
Stimmten diese Angaben, müssten die aktuellen Zahlen etwas anders aussehen. Jedenfalls nach Meinung mancher Mitmenschen, darunter auch viele Fachleute.
Letztlich sprechen die nackten Zahlen ja bereits gegen die Angaben der Hersteller.
Womöglich -ich spekuliere- war einer der ehrlicheren Hersteller das deutsche Unternehmen „CureVac“, das die Wirksamkeit bei ca 40+x Prozent bei seinem Produkt angab.
Daraufhin erfolgte das Desinteresse der politisch Verantwortlichen, fehlende finanzielle Mittel, Desinteresse an der Börse (im Gegensatz zu den „90+Prozent Impf-Wirkung“ -Mitbewerbern, die so saftige Einnahmen an der Börse generierten), Rücknahme des Zulassungsantrags und all dies wohl auch deswegen, weil bei solch einer Prozentangabe das Interesse bzw. die Zustimmung beim Volk womöglich noch geringer ausgefallen wäre als jetzt ohnehin zu beobachten ist..
Auch gab es schon (nicht transparente) Vorverträge mit den anderen Unternehmen.
Man darf nicht vergessen, dass auch wirtschaftliche Interessen natürlich vorhanden sind bei den Herstellern und manche Angabe die Wirkung betreffend, darf zumindest nun kritisch betrachtet werden.
Denn wir erinnern uns, dass die Börsenwerte der betroffenen Unternehmen sprunghaft und zeitgleich mit der Bekanntgabe der angeblichen Wirksamkeit angestiegen sind.
Unter "Transparenz" erwähne die enormen Umsatzzahlen.


Kommen wir aber zur Pandemie-Lage zurück und verlassen mögliche Eventualitäten und Spekulationen, die aber durchaus ihre Daseinsberechtigung haben.
Einfachste Dreisatzrechnung nötig jedenfalls zum Nachdenken und daher haben wir definitiv eine Pandemie, aber sicher keine Pandemie der Ungeimpften.
Das sind sehr fragwürdige haltlose Vorgehensweisen und letztlich Propaganda.
Was soll das?

2020 = 0% Geimpfte, viele Tests, teils konkrete Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen und Abstandsregel und Lockdown.

2021 = 67,4% Durchgeimpfte in der BRD, aber steigende, teils 3-fach so hohe Rekordzahlen an Neuinfektionen im Vergleich zu 2020, aber eben erst im Herbst, wo auch die Variante (Delta) des Virus schon eine längere Zeit unter uns weilte und kein Hauptargument darstellt!
Es wurde eben auch deutlich weniger getestet in den vergangenen Monaten und die Hygienemaßnahmen und Regeln, oft bei Geimpften, tendierten hier und da gerne Richtung „Vernachlässigung!". Man ist ja geimpft! Die 
Fußballstadien sind seit Monaten voll. Selbst nach den neuerlichen Todes-Rekordzahlen. Nichts passierte. Es sind ja alle geimpft oder genesen. Aber auch ansteckend.
Ein sozial sehr schmerzhafter Lockdown würde umgehend helfen, aber den will niemand.
Aber er wird wohl kommen müssen (Stand November 21).


Nach Fußballspielen gingen übrigens in den letzten Monaten teils Tausende eng umschlungen, alkoholisiert und grölend fröhlich in die Innenstädte (zuletzt mehrfach gesehen in Saarbrücken).
Im Prinzip ok, würde nicht fast alle Schuld den nicht geimpften Menschen untergejubelt werden.
Die Geimpften (unter den Fans z.Bsp.) sind ja geimpft, aber eben dennoch ansteckend. Und geimpfte Mitmenschen können und werden auch andere geimpfte Mitmenschen anstecken, was selbstverständlich bei 67,4% geimpfter Menschen im Nov 2021, die zudem bei den öffentlichen Veranstaltungen mehrheitlich anwesend sind und waren, auch geschieht!
Das wird aber einfach nicht erwähnt.

Für die hohen Rekordzahlen im Herbst 2021 braucht es nämlich nicht zwingend einen ungeimpften Menschen. 
Ihr versteht, worauf ich hinaus will, oder? 
Denn jetzt kommt die Frage, wer jetzt genau wen ansteckt und die lästige Schuldfrage hinterher. Das ist natürlich nur ein grobes Beispiel, zeigt aber, dass bestimmte Tatsachen einfach unerwähnt blieben und bleiben und so generiert man eben Meinung!!
Aber Meinung heißt nicht immer Tatsache!
Das Weglassen von Sätzen und zusätzlichen Fakten führt zu gänzlich anderer Auffassung beim Lesenden und das ist Meinungsmache und letztlich propagandistisch.

Folgende Umstände im Kontext der Meldungen blieben unerwähnt: 
"Jeder dritte Corona-Intensivpatient ist bereits durchgeimpft (siehe WDR Anfang 21), Tendenz steigend, und die nicht geimpften werden von den geimpften Menschen großteils angesteckt", was logisch sein dürfte bei der Impfrate und der steigenden Leichtsinnigkeit unter Geimpften und den nicht vorhandenen Tests, aufgrund von der 2G Regel.

Und nun entsteht eben ein anderes Bild der Geschehnisse.
Man kann Meinung sehr einfach generieren und dies ist mit Vorsicht zu genießen.

Jetzt wird jedenfalls durchaus klar, dass man eben auch trotz Impfung ein Problem darstellt und es eine zu hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass ich zudem als Geimpfter dennoch mit einer leider zu hohen Wahrscheinlichkeit schwer erkranken kann und noch immer nichts über mögliche Langzeitfolgen weiß und dass ich natürlich weiterhin Virusverbreiter bin, der achtsam agieren sollte und nicht egoistisch, wie das viele taten.
Zudem lockerte das Saarland -als Beispiel- die Maßnahmen und das bei Herbstanbruch. Nur Dilettanten können nicht erahnen, dass die Lage ab Herbst wieder schlimmer werden würde.(Quelle angefügt)

Die Kontaktbeschränkung im großen Stile (nicht im kleinen privaten Umfeld, das weniger problematisch ist) fiel bisher auch komplett weg und vor allem solche Großveranstaltungen wie beispielsweise Fußballspiele, mit wöchentlich mehreren Hunderttausenden von Fans, die durch Deutschland, aber auch durch die EU bei Europapokalspielen reisen, könnten möglicherweise auch ein zusätzlicher Fakt gewesen sein. Konnte man sich das nicht vorher schon ausmalen? Natürlich! Dennoch wird leichtfertig von der "Pandemie der Ungeimpften" gesprochen, die dort gar nicht anwesend waren.

Aber warum wurde eigentlich nichts getan bzw. geändert? Waren vielleicht ein paar andere Interessen im Spiel?
Im Sommer wurde zudem viel weniger getestet, was wohl auch besser war, sonst wäre -als Beispiel- die Reisebranche sicherlich erneut ins Schwanken geraten und den damit einhergehenden wirtschaftlichen Schaden für die EU könnte man ebenfalls erwähnen. 
Ja, ja, die Wirtschaft und ihre Interessen. Man könnte stundenlang darüber referieren.
Auch die FIFA singt noch ihr Lied vom Gemeinwohl und der tollen EM, die europaweit in vielen Ländern gleichzeitig abgehalten wurde und dies während einer Pandemie!
Einfach unfassbar!!
Wo war das Endpiel noch mal? England! War da nicht etwas mit einer Delta-Virus-Variante, die sehr gefährlich sei? Irgendwie habe ich die politischen Konsequenzen nicht gesehen.
Aber das Volk war eben glücklich und abgelenkt. Das hat schon vor Jahrhunderten in Rom funktioniert."Brot und Spiele" eben und die Gelder flossen ebenso. Win/Win sozusagen!
Und jetzt werden Hysterie und Scheinwahrheiten verbreitet.

Unterm Strich kommen wir auch zum folgenden, leider nicht schönen vorläufigen Ergebnis:
So, wie vorgegangen wurde, brachten die bei uns benutzten Impfstoffe vorläufig nicht den gewünschten Effekt. Dies belegen die Rekordzahlen trotz Doppelimpfung, die als vollständig galt, für dieses Jahr.
Deutlich effektiver und für den Menschen sicherer waren die unschönen Lockdown-Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen vom letzten Jahr und Anfang diesen Jahres. Die Infektionszahlen fielen rapide, dann kam die Impfung, dann der Sommer Of Love 2.0, und dann gingen die Zahlen durch die Decke.
Die Zahlen der höheren Opferzahlen dieses Jahr im Herbst und entsprechender Rekord- Neuansteckungen belegen dies doch und sie belegen eben auch ein gewisses Maß an Unvermögen der Politik mit teils sich widersprechenden Handlungen und dass sie teils mit fehlender Weitsicht vorgegangen sind. Auch zeigen die Zahlen, dass unsere Impfstoffe bei weitem weniger Dauerwirkung und generelle Wirkung aufzeigten, als von den Entwicklern angepriesen.
Bedenken wir zudem, dass nicht geimpfte Menschen ja die waren, die getestet wurden, sofern eine 3G Regel griff. Bei 2G Veranstaltungen waren sie ja nicht einmal anwesend.

Doch oft griff in 2021 ja diese durchaus hinterfragungswürdige 2G Regel bei größeren Veranstaltungen. Lächerlich geradezu, dass negativ getestete, aber nicht geimpfte Menschen oft an Teilen des sozialen Lebens so ausgeschlossen wurden, wenngleich geimpfte Menschen, die ja ansteckend sind, aber nicht mehr getestet werden mussten, am Leben teilnehmen durften. Nicht grundlos kam es so zu (eigentlich erwartbaren) Ansteckungen, wie sich nun herausstellte.Das ist einer der Hauptgründe für die neuerlichen Rekordzahlen.Das war vieles, aber nicht zwingend logisch und kann teils nur noch mit einem Schulterzucken und Kopfschütteln hingenommen werden, muss es aber nicht.Man darf auch kurz innehalten und dies hinterfragen. Aber man munkelt, dass es auch manchem Politiker aufgefallen ist. Es wird wohl noch beraten. „Schau ma mal“. 2G plus ist bald am Start, leider viel zu spät.


Es heißt dennoch: "Die Pandemie der Ungeimpften", was somit nicht so recht stimmen kann und die erwähnten Zahlen und Regeln bestätigen diesen Widerspruch. Zuerst einmal müssen diese nackten Zahlen als Tatsache dienen und das tun sie.

Viele der bereits geimpften Menschen, gefördert von Scheinwahrheiten seitens der Politik und mancher Medien, fordern aber dennoch, dass die nicht geimpften Menschen quasi zwangsgeimpft werden sollen, gegen ihren Willen und gegen ihre Rechte und dies trotz der nun erwähnten Zahlen, denn sie wollen keinen erneuten Lockdown, der in der Tat sozial auf Dauer fragwürdig ist und eigene Probleme schafft. Aber scheint der Lockdown weniger fragwürdig wie eine Zwangsimpfung, die uns ohnehin jetzt nicht weiterbrächte?
Niemand darf hier zwingen, denn genauso könnten die noch nicht Geimpften eben genau jene Zahlen dafür verwenden, zu sagen, dass ein ""Zwangslockdown" eben effektiver sei und schließlich ginge es doch um die Menschenleben". Ein durchaus gutes Argument, wie ich finde.
Die Zahlen sprechen momentan jedenfalls nicht für einen Zwang im momentanen Umgang mit der Impfung der bei uns eingesetzten Impfstoffe.


Natürlich sind nicht alle Zahlen beider Seiten hier komplett in ihrer möglichen Tiefe analysiert und aufgeschlüsselt und bieten daher natürlich noch mehr Tiefe und mehr Argumente und Interpretationsmöglichkeiten.
Es ging mir nur darum, aufzuzeigen, dass man jene und solche Argumente verstehen und kennen sollte und die Gesellschaft gemeinsam mit Verständnis den Andersdenkenden und Andersfühlenden gegenüber, unsere Probleme angehen sollte.
Wir sollten uns nicht spalten, denn letzten Endes wollen wir doch alle das Gleiche:
"Überleben!
Und dabei sollten wir in Würde ZUSAMMEN leben und dabei niemanden übergehen
und allen gleiche Rechte zugestehen!"


Das Thema T R A N S P A R E N Z ist durchaus ein interessantes:

Erinnern wir uns bitte an die Tatsache, dass die EU Kommission einfach nicht die Verträge mit den Impfstoffherstellern öffentlich machen wollte. Selbst EU- Abgeordneten wurde der Einblick verweigert. Das muss man sich genau überlegen, was das bedeuten könnte.
Jedenfalls reichte die Grünen/EFA-Fraktion jüngst beim EuGH Klage gegen die EU-Kommission ein.(Quelle hinterlegt).

Irgendwie interessant in diesem Zusammenhang ist folgende Tatsache:
„Hohe Umsätze und Gewinne:
Bei den Herstellern sorgen die erfolgreichen Vakzine für hohe Umsätze und Gewinne. Der US-Pharmakonzern Pfizer, der den von dem deutschen Unternehmen Biontech entwickelten Covid-19-Impfstoff mitvermarktet, erwartet in diesem Jahr 33,5 Milliarden Dollar Umsatz mit dem Vakzin. Im zweiten Quartal machte der Konzern knapp 5,6 Milliarden Dollar Gewinn; das waren rund 60 Prozent mehr als im Vorjahresvergleich.” (Zitat “Welt”, Quelle angefügt)
Auch nicht zu vergessen der “Preisanstieg” um 25% bei Biontech!

Könnten also auch wirtschaftliche Interessen vorhanden sein?
Schade, dass wir nicht in die Verträge wirklichen Einblick gewährt bekommen, denn die wichtigsten Stellen sind ja geschwärzt. Nicht vorhandene Transparenz gilt übrigens auch für die klinischen Studien, die im Zusammenhang mit den 20 wichtigsten Impfstoffen registriert wurden.

Zitat:“Auch bei den Studien, die im Rahmen der Entwicklung von COVID-19-Vakzinen durchgeführt wurden, mangele es an Transparenz, heißt es in dem Report. Von 86 klinischen Studien, die im Zusammenhang mit den 20 wichtigsten Impfstoffen registriert wurden, seien nur 45 Prozent veröffentlicht worden.
Darunter rund 40 Prozent nur in Form von Pressemitteilungen.
Klinische Studienprotokolle seien nur bei 
12 Prozent 
der Studien öffentlich gemacht worden! (Quelle angefügt).


Und zu den Verträgen sei gesagt, dass ein einziger von 183 ungeschwärzt daherkommt.
Das muss man sich einmal überlegen!
Zitat Transparency Deutschland (hier veröffentlicht beim "Aerzteblatt.de", gleiche Quelle wie oben)
"Die Untersuchung werteten die Autoren 86 klinische Studien zu Impfstoffen sowie 183 Verträge zwi­schen Ländern und Impfstoffherstellern aus.

Der Analyse zufolge wurden nur sieben Prozent der Be­schaffungsverträge über offizielle Kanäle zugäng­lich gemacht. Wichtige Informationen wie Lieferpläne oder die Preise pro Dosis seien dabei in der Regel unkenntlich gemacht worden, bemängeln die Autoren des Reports.
Nur einer der untersuchten Verträge sei ohne Schwärzungen veröffentlicht worden.

Die Bevölkerung hätte ein Recht darauf auch die geschwärzten Passagen einzusehen, da auch große Summen staatlicher Mittel investiert worden seien, sagte Rolf Blaga, Leiter der Arbeitsgruppe Medizin und Gesundheit von Transparency Deutschland." (Quelle hinterlegt)

Warum all dies?

All die vielen Gelder sind dahin. Extreme Gewinne wurden bereits generiert.

"AstraZeneca" war zudem der einzige Anbieter, der generell weniger auf Profit aus war als die Konkurrenz und bot 400 Millionen Dosen zum Herstellungspreis an (Quelle angefügt).
Das war gelebte Solidarität, nicht die Preiserhöhung von "Biontech" um wahnsinnige 25%.
Aber dennoch dürfen die Menschen und Journalisten nicht die Verträge mit "Biontech/Pfizer" einsehen, die zudem finanziell stark unterstützt wurden von der Regierung, also letztlich dem Volk.
Wie kann das sein und warum dürfen wir die Verträge nicht sehen?
Man hat das Gefühl, wir zahlen zweimal und wissen nicht warum.

Nun, da sind doch einige Fragen offen!
Schade, dass all dies nicht transparent und hinter verschlossenen Türen abgehandelt wird.
Tja, wir dürfen nichts wissen und am besten sollten wir uns mit solch komplizierten Dingen auch nicht beschäftigen. Das wird für uns schon seriös geregelt.

Ich sage ja generell: Transparenz bindet den Bürger und macht die Politik glaubwürdig!“
Schade, dass man das in der EU mittlerweile anders sieht.
Die EU war wirklich mal eine klasse Idee, aber sie zerlegt sich gerade selber und schafft ein übermächtiges intransparentes Gebilde mit wachsenden antidemokratischen Strukturen.
In einer glaubwürdigen Demokratie ist Transparenz aber enorm wichtig!

Auch hier, auch wenn es mit der Pandemie erstmal nichts zu tun hat, möchte ich "Ursula Von der Leyen" erwähnen, die im  Jahr 2019 in wundersamer Weise zur EU Kommissionspräsidentin ernannt wurde, ohne dass das Volk sie wählen durfte,
denn zur Auswahl standen zwei ganz andere Kandidaten, die wir zwar mehr oder minder wählten, aber eben ohne Auswirkung wählten. "Von der Leyen" stand ja nicht mal zur Wahl.
Eigentlich vergeudeten wir lediglich Steuergelder bei den Wahlen, sonst nichts. Aber Schwamm drüber, was macht das schon?
Eigentlich ein Riesen-Skandal, aber wen interessiert es? Uns geht es doch gut. Punkt.
Immerhin bestätigt - hier als Beispiel- „Die Zeit“ meine Einstellung zum Thema und dass dies schlicht und ergreifend ein Skandal war und ihr Beitrag dient uns als angefügte Quelle.

Na ja, man muss das mit der Demokratie auch nicht immer zu eng sehen.
Da muss es doch etwas “Freiraum” geben, oder etwas nicht?
Gut, das zum Thema Transparenz in der EU.

Es ist höchst fragwürdig, was die Politik so treibt und jetzt sucht sie mal wieder Schuldige, die nicht zwingend schuldig sein müssen. Es ist traurig mit anzusehen, wie Interessen das Wohl der Menschen belasten, genauso wie Egoismen. Denn auch der Geimpfte, der sagt: "Ich will nicht wieder in den Lockdown, lass Dich doch impfen", ist schlicht ein Egoist und eben nicht solidarisch.

Das Wohl ALLER gilt es unter ein Dach zu bekommen, gänzlich ohne Zwänge.

Ängste werden nun aber geschürt und ein riesiger Spalt in der Gesellschaft wird dadurch generiert, der für eine sehr, sehr lange Zeit bleiben könnte, wohl auch wird. Das ist ein rücksichtsloses und völlig inakzeptables Verhalten der Politik, denn sie trägt letztlich die Verantwortung.

Auch wird Paranoia, Unvernunft und schlicht Dummheit dadurch angefeuert und sie wachsen in bedenklichem Maße an. Anders sind manche, völlig durchgeknallte Verschwörungstheorien nicht zu erklären. Ich möchte gar nicht darauf eingehen, weil sie zu verrückt sind.

Allerdings gibt es in der Realität durchaus Theorien, denen ehrliche Journalisten nachgehen sollten. Ich bin lediglich Musiker, aber mit vorhandenen Interessen was Politik, Journalismus, Kapitalismus und Sozialverhalten der Gesellschaft angeht. Ich bin sicherlich kein Profi in den letztgenannten Bereichen. Das ist auch nicht mein Anspruch. Diesen Beitrag hier sehe ich dennoch als Notwendigkeit an, quasi als Pflicht eines mündigen Bürgers, sein Umfeld vor Radikalisierung, Scheinwahrheiten und nicht erwähnten Tatsachen zu warnen. Meinung will ich keine schaffen. Lediglich eventuell etwas mehr Solidarität mit ALLEN und Wille zum eigenständigen Denken und für ein gerechteres und sozialeres Miteinander eintreten!


Wer hier jedenfalls von einer Pandemie der Ungeimpften redet, der redet bewusst falsch, oder möchte die Fakten nicht verstehen!

Dies steht nicht zur Diskussion und ich zeige meine Solidarität mit den nicht geimpften Mitmenschen genauso, wie mit den geimpften.
Eben genauso, wie ich keinen Unterschied zwischen Hautfarben oder Religionen mache. Ich unterscheide höchstens zwischen dummen und weniger dummen Menschen, wenngleich auch hier gilt: Gleiches Recht für alle!
Wo kommen wir denn hin, wenn wir in einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft solch üble Töne der Diffamierung und sinnfreien Schuldzuweisung anschlagen??

Schlimm, dass man so etwas im Jahre 2021 überhaupt erwähnen muss und schlimm mit anzusehen, wie sich einst scheinbar politisch korrekt eingestellte Mitmenschen, Schritt für Schritt, durch Angst, Eigeninteressen und teils fragwürdige Aussagen und nicht vorhandener Transparenz der Politik, instrumentalisieren und somit radikalisieren lassen und oft ist diesen Menschen ihr eigener Wandel gar nicht bewusst, denn sie wähnen sich im Schein-Recht, welches zu Unrecht propagiert wird!

Recht? Alle haben die gleichen Rechte und ein Impfstatus ändert daran nichts.
Ich fordere die Politik, aber auch meine Mitmenschen umgehend auf, mit solchen Ungeheuerlichkeiten aufzuhören.
Ein solidarisches MITEINANDER und die Akzeptanz der Eigenständigkeit und der persönlichen Meinung und das Recht auf all dies, sind durchaus kombinierbar und gehören zu der Demokratie dazu, nein sie sind das Fundament selbiger!



Noch ein paar Sätze über ein paar fragwürdige Handlungen unsere Politiker
(Achtung, hier könnte es sich um Ironie handeln)
Danke übrigens an die Politik!!11!
Unsere Pflegekräfte sind nun deutlich weniger belastet und auch die Bezahlung ist endlich der Wichtigkeit der Arbeit und des Aufwands selbiger entsprechend angepasst worden! Das Versprechen wurde eingehalten! (??) 
Flog unser "Jens Spahn" nicht sogar nach Mexiko, um dort "kostengünstige" Verstärkung anzuwerben?(Quelle angefügt). Das war doch genau das richtige Vorgehen und Zeichen für den Pflegenotstand in Deutschland, der durch Corona natürlich auch nicht besser wurde. Danke, Herr Gesundheitsminister!
Hören Sie nun den Applaus unserer einheimischen Pflegekräfte: (*Stille*).

(Nicht falsch verstehen: Jede Fachkraft ist eine Bereicherung und jedes menschliche Leben ebenso, allerdings wäre vielleicht eine andere Herangehensweise besser gewesen, betrachtet man die Überbelastung der unterbezahlten und überforderten einheimischen Pflegekräfte in Krankenhäusern!
Auch fragwürdig, dass mexikanische Pflegekräfte im Saarland im Jahr 2021 eintrafen und dass, obwohl ja alle Länder von der Corona Krise betroffen sind und Mexiko die höchste Letalitätsrate von 8,3% hat und dringend selber auf Pflegekräfte angewiesen ist. Deutlich mehr als wir. Da erkennt man eventuell auch eine gewisse Arroganz und Egoismus reicher, westlicher Staaten.)


Ich hoffe jedenfalls, "Spahn" residiert ruhigen Gewissens in seiner Millionenvilla in Bestlage, die er während der Pandemie erworben hat. Minister scheinen sehr gut zu verdienen, zumindest außerhalb des Ministeramtes. Warum nur ging er gerichtlich gegen -quasi- die Öffentlichkeit vor, dass der Kaufpreis des Objektes nicht erwähnt werden darf? .
Zitat: "Spahn geht mit Unterlassungsklagen gegen Presseberichte vor, in denen unter anderem der Kaufpreis für das Anwesen von mehreren Millionen Euro genannt wird." (Quelle angefügt)

War da nicht irgendwann, irgendwie, irgendwo, irgendetwas mit der sogenannten "Maskenaffäre"?
Ach nein, das Bauernopfer "Nüßlein" wurde ja längst gefunden. Spahn höchstpersönlich belastete ihn.(Quelle angefügt)
Tja, Herr Nüßlein, Minister Spahn steht nun mal in der Hierarchie über Ihnen und bevor der König fällt, fallen die Bauern. Wer Schach spielt, kennt diese altehrwürdigen Regeln aus nur scheinbar längst vergangenen Zeiten, als die Demokratie noch nicht einmal als Idee existierte.

Ja, hier wurden wir Zeugen der gelebten Korruption, sorry, "gelebten Demokratie" im Jahre 2021.
Ja, ein wenig polemischen Sarkasmus gönne auch ich mir.
Aber heutzutage wird mit solch einer Dreistigkeit konzequenzlos gelogen und betrogen, dass man eigentlich nur noch fassungslos in die dystopische Zukunft blicken kann.

Danke übrigens auch an all die Vorgänger-Regierungen für die wundervolle Idee, das Gesundheitswesen in die von Korruption und Geldgier "völlig unbelastete" Wirtschaft auszulagern. Das war wahrlich eine spektakulär grandiose Idee, die überhaupt keine Nachteile mit sich brachte!!! Danke!!
(Ende der eventuellen Ironie)

Ernsthaft: Die Probleme möglicher Überlastungen im Gesundheitswesen sind hausgemacht.
Die Privatisierung des Gesundheitswesens hatte katastrophale Folgen, derer wir nun Zeugen wurden. All die vielen Gelder sind nicht in die Aufstockung des Pflegepersonals, in die notwendigen Geräte, Renovierungen, Umrüstungen oder in bessere Bezahlung geflossen.
Wir haben also nichts dazu gelernt. Das sind wahre Probleme, die nie angegangen werden und jetzt werden eben andere Schuldige gesucht, um ein wenig von den wahren Problemen und dem fragwürdigen, politischen Verhalten und den fragwürdigen Entscheidungen der Politik abzulenken.


Vielleicht greift der Politiker bzw. der Staat aber auch bei uns bald einfach zum Zwang und verpasst gegen den Willen von großen Teilen der Bevölkerung eine völlig überzogene Impfpflicht und handelt dann unethisch und höchst zweifelhaft autoritär und gegen anders lautende Fakten und Tatsachen.
Erneut: Jeder Tote ist einer zu viel, aber die Opferzahlen (Letalitätsrate 2,1% in Deutschland, Quelle hinterlegt) sind der Hysterie nicht entsprechend überhoch und alternative Impfstoffe wären verfügbar, die sich vielleicht auch unentschlossene Menschen, die Impfung betreffend, impfen lassen würden!


Wer nicht geimpft ist, der halte sich jedenfalls an die gängigen Regeln, zum Schutz der Anderen und zum eigenen Wohl. Aber auch die Geimpften sollten sich weiterhin daran halten und sich nicht in trügerischer Sicherheit wähnen, zumal sie ja nachweislich auch weiterhin das Virus verbreiten können.

Generell gilt: Hirn an im Sozialverkehr!
Tests sind generell möglicherweise nicht ganz unwichtig und dies nicht nur im Herbst. Dies gilt aber genauso für geimpfte Mitbürger samt *Innen, aufgrund der Ansteckungsgefahr.

Solidarität ist niemals einseitig!!
Sagt NEIN zur Korruption, die oft im Kleinen anfängt, dort wo das eigene Ego und das Eigeninteresse favorisiert werden und sie endet oft im großen Stil!

Bleibt gesund, bleibt offen, bleibt Mensch!!
Bleibt demokratisch und fair und gerecht im Umgang miteinander!
Lasst nicht zu, dass ein Spalt unsere demokratische, freiheitliche Gemeinschaft gespalten wird.
Kämpft aktiv mit und dagegen an!
Jede Stimme zählt!

Euer
Ralf Rabendorn

Hinweis: 
Textstellen bzw. Zitate dürfen mit Nennung des Autors und dem inkludierten Links zum Beitrag geteilt werden.
Der Beitrag als solcher darf unter Nennung von Autor und Link ohne Veränderungen im Text geteilt werden.
Fündige Korrektoren werden aufgefordert sich zu melden, sofern ihre Arbeit unentgeltlich ist.
Die Kontaktmail ist weiter unten hinterlegt.




(PS: Wer mich, meine Musik oder andere Tätigkeiten unterstützen möchte, der kann gerne folgende Möglichkeiten nutzen.
Bank Überweisung: IBAN-Nummer: DE85592520463476747719   
BIC-/SWIFT-Code: SALADE51NKS
PayPal Freunde: rabendorn(AT)gmx(DOT)de

All eintreffenden Beträge für "Ralf Rabendorn" werden umgehend gebührenfrei an mich weitergeleitet.
Danke für die Unterstützung!


(PPS: Zwei bis drei Worte über das unschöne Thema "HUNGERSNOT" und die vielen Todesopfer!)

Hier würde ich gerne noch das Thema Hungernot kurz ansprechen!
Man sollte nicht immer nur an sich selber denken. So viele Menschen sterben in Kriegen oder "einfach nur" an Hunger. Viele Millionen Menschen, die Hunger leiden, aber niemanden interessiert es. Das wäre auch so ein Thema, das es verdient hätte, öffentlich erwähnt zu werden. Die Opferzahlen sind gigantisch hoch. 30-40 Millionen sterben jährlich direkt an Hunger, der wohl tödlichsten Pandemie! (Quelle angefügt). Die "TAZ"  bzw. eigentlich die Hilfsorganisation "Oxfam", spricht von elf  Toten pro Minute! Wahnsinnszahlen sind das.
Die meisten davon sterben in Dritte Welt Ländern. Interessiert das jemanden wirklich?
Da gäbe es übrigens wirksame "Impfstoffe", denn Gelder und Lebensmittel sind genügend vorhanden, nur eben nicht korrekt verteilt und Solidarität schlicht nicht vorhanden.
Ausbeutung hingegen schon. Unzählige Tonnen Lebensmittel werden täglich in den Industrie-Ländern ungenutzt entsorgt und verschwendet. Eine Dekadenz, die beschämend ist. Es wäre recht einfach, viele Leben zu retten, aber es bringt eben keinen nennenswerten Profit! Es verursacht vielleicht ein paar zusätzliche, aber letztlich geringfügige Kosten und die sind nun mal unbeliebt.
Unschönes Thema, mit dem man sich besser nicht beschäftigt, oder?

Natürlich sind Hungersnot und eine Viruspandemie zwei unterschiedliche Themen, die man auch nicht gleichsetzen soll oder kann. Es zeigt aber eine gewisse Scheinheiligkeit der Weltpolitik auf, die man begreifen sollte!
Oder wie ist es zu erklären, dass solch hohe Opferzahlen bzgl. Hungertoten klaglos hingenommen werden? Und das Jahr für Jahr für Jahr. Rechnet die Opferzahlen mal hoch!
Hungernde hatten noch nie eine Lobby und deren Länder sind zu arm und/oder längst von den Industrieländern ausgebeutet, oder eben ohne Nutzen.
Jetzt können sich diese dritte Welt Länder weder genügend Nahrung, noch Impfstoffe leisten. Solidarität? Die fehlende Solidarität bzgl. Impfstoffspenden hatte übrigens zur Folge, dass Virus Mutationen aus diesen Ländern schneller entstanden und zu uns gebracht wurden und werden.
Man kann jedenfalls über so manches nachdenken, wenn man möchte!



QUELLEN in nicht chronologischer Reihenfolge:
(Virus Labor DEUTSCHLANDFUNK)
https://www.deutschlandfunk.de/debatte-ueber-sars-cov-2-ursprung-neue-hinweise-fuer-labor-100.html

(Virus Labor NDR)
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hamburger-Forscher-Coronavirus-stammt-wohl-aus-Labor,corona6764.html

(Virus Labor Wuhan, Corona Virenforschung)
https://de.wikipedia.org/wiki/Institut_f%C3%BCr_Virologie_Wuhan

(CoronaVac: Impfstoff aus China erzielt hohe Schutzwirkung in der Türkei und Chile)
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125463/CoronaVac-Impfstoff-aus-China-erzielt-hohe-Schutzwirkung-in-der-Tuerkei-und-Chile

(Pfizer Corona Notfallmedikament mit "enormer Wirkung"
und: Pfizer 1000 Dollar Gewinn pro Sekunde)

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/pfizer-paxlovid-corona-medikament-notfallzulassung-pille-merck-101.html

(Geimpfte im Krankenhaus, Nov 2021)
https://www.24vita.de/krankheiten/corona-virus-geimpfte-zahlen-rki-welle-impfung-intensivstation-covid-spahn-lauterbach-berlin-90932800.html

(WDR: Jeder dritte Intensivpatient voll geimpft)
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/impfdurchbruch-krankenhaus-schwerer-verlauf-100.html

(Halle: 50/50 geimpft/nichttgeimpft)
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/pandemie-der-ungeimpften-100.html#:~:text=Verh%C3%A4ltnis%20von%20ungef%C3%A4hr%2050%3A50.

(Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Coronaimpfdosen läuft bald ab)
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127455/Haltbarkeit-von-mehr-als-100-Millionen-Coronaimpfdosen-laeuft-bald-ab

(Der Spiegel fordert anti-demokratisch: Vergesst den Zusammenhalt. Grenzt Ungeimpfte aus)
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-debatte-vergesst-den-zusammenhalt-kolumne-a-b0e6b2e8-e1ed-4930-803e-f1ff581d6db3

(Schlimme Hetze gegen Umgeimpfte)
https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/impfgegner-blocken/

(DIVI-Intensivregister- Ländertabelle)
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle

(Österreich, Impfzwang, Strafen etc)
https://www.derstandard.at/story/2000131279644/allgemeine-impfpflicht-was-ist-schon-fix-welche-fragen-sind-offen

(Stiko- begrenzter Kenntnisstand)
https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-08-16.html#:~:text=einem%20begrenzten%20Kenntnisstand

(Saarland lockert Maßnahmen)
https://www.saarland.de/msgff/DE/aktuelles/aktuelle-meldungen/aktuelle-meldungen_2021/aktuelle-meldungen_2021-09/aktuelle-meldungen_20210928_weitreichende_Lockerungen.html

(Grünen/EFA-Fraktion reicht beim EuGH Klage gegen EU-Kommission ein.)
https://www.jutta-paulus.de/pressemitteilung-vertraege-mit-impfstoffherstellern-transparenz-gruenen-efa-fraktion-reicht-beim-eugh-klage-gegen-eu-kommission-ein/

(Impfstoffe: Umsätze, Gewinne, teurerer Preise)
https://www.welt.de/wirtschaft/article232920229/Biontech-Pfizer-und-Moderna-EU-muss-mehr-fuer-Corona-Impfstoffe-zahlen.html

(AstraZeneca bietet 400 Millionenen Impfstoffdosen profitlos an)
https://www.astrazeneca.de/medien/press-releases/2020/astrazeneca-wird-europa-ohne-profit-mit-bis-zu-400-millionen-dosen-des-impfstoffs-der-universitaet-oxford-versorgen.html

(mangelnde Transparenz bei Verträgen und Impfstoff Studien)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124131/Impfstoffvertraege-und-studien-Transparency-beklagt-mangelnde-Transparenz

(Haltbarkeit der Impfstoffe)
https://www.infektionsschutz.de/mediathek/fragen-antworten/?tx_sschfaqtool_pi1%5Baction%5D=list&tx_sschfaqtool_pi1%5Bcontroller%5D=FAQ&tx_sschfaqtool_pi1%5Bfaq%5D=4985&cHash=f2ab8c7a670b48c4cca16b4282f83be3

(Pockenimpfung, Daten und Historie)
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pocken#:~:text=und%20Krankheitsgebieten)%20bew%C3%A4hrt.-,Am%2018.%20April%201801,-hatte%20Johann%20Friedrich

(Polioimpfstoff (Kinderlähmung), Zwischenfall in den USA)
https://de.wikipedia.org/wiki/Polioimpfstoff#:~:text=in%20den%20USA%20kam%20es%20zu%20einem%20schweren%20Zwischenfall.%20Durch%20M%C3%A4ngel%20in%20der%20Produktion%20gelangten%20nicht%20inaktivierte%20Polioviren%20in%20den%20Impfstoff.%20Dadurch%20wurden%20mehrere%20hunderttausend%20Kinder%20infiziert

(Von der Leyen, Skandal)
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-07/ursula-von-der-leyen-eu-kommissionspraesidentin-wahlsieg?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

(Spahn in Mexiko, ZDF)
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/gesundheitsminister-spahn-will-pflegekraefte-aus-mexiko-anwerben-100.html

(Spahn geht gerichtlich gegen Villa Kaufpreis-Nennung vor)
https://m.tagesspiegel.de/politik/millionenvilla-des-ministers-ein-blick-in-das-portemonnaie-von-jens-spahn-ist-verboten/26922938.html

(Spahn belastet Nüßlein)
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/maskenaffaere-nuesslein-101.html

(Letalitätszahlen)
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103785/umfrage/mortalitaetsrate-des-coronavirus-nach-laendern/

(Hungertote pro Jahr und mehr)
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Welthunger

(TAZ, 11 Hungertote pro Minute)
https://taz.de/Zunahme-von-Hungersnoeten/!5784695/





KONTAKT

(Homepage Mr. Rabendorn)
https://rabendorn.de

(Mail)
rabendorn(AT)againstit.de

(Homepage Mr. Rock)
https://rallirock.de

(Alle Links zur Musik:)
https://linktr.ee/C_M_P

(Homepage des Plattenlabels)
https://contramusikproduktion.de



(Direktlink zum Blog dieses Beitrages)
https://ralfrabendorn.blogspot.com/2021/12/die-pandemie-der-ungeimpften-uber.html






#rallirock #corona #covid19 #politischesversagen #impfstatus #solidarität #lockdown2021 #gesellschaftlichespaltung #ichsagenein #demokrat #demokratie #gegenompfpflicht #gegenimpfzwang #sozialesMITEINANDER #deutschlandfunk #ndr #bundesregierung #ichmachdanichtmit #raiseyourvoice #erhebdeinestimme #mündigebürger #gesundheitsministerium #jensspahn #korruption #impfdurchbruch #solidaritaet #hungersnot #ralfrabendorn #rabendorn #meinungsfreiheit #freedofspeech #gegenverschwörung #gegenirrsinn #österreich #gegenverschwörungstheorien #gegen korruption #gegenmenschenrechtsverletzungen #grundrechte